Blog

29. Mrz 2019

Zu Besuch bei Frau Hammerschmidt

Mit Freude Schulleiterin: Uta Hammerschmidt von der Klosterschule

Mit Freude Schulleiterin: Uta Hammerschmidt von der Klosterschule

Bielefelds älteste Schule ist die Klosterschule im Herzen der Altstadt. Vor 475 Jahren wurde sie als katholische Schule gegründet und vor 127 Jahren ist sie in städtische Trägerschaft übergegangen. Dabei blieb sie immer eine katholische Bekenntnisschule. Die Rektorin heißt Uta Hammerschmidt. Eine Frau, die zu einer Hälfte aus Freundlichkeit und zur anderen Hälfte aus Tatkraft besteht. Viel Gutes habe sie vorgefunden, berichtet sie anerkennend, als sie vor vier Jahren die Leitung übernahm. Aber sie gesteht auch, dass ihr kleine Zweifel kamen – eine Schule ohne Sportplatz und Grünfläche? Und der Pausenhof ist ein öffentlicher Platz? Der Klosterplatz eben. Doch schnell stellte sie fest, dass dies alles kein Problem ist. Kinder, Nachbarn und Passanten gehen rücksichtsvoll miteinander um.

„Der Klosterplatz ist ein Dorf. Ich kenne alle, die hier wohnen und arbeiten.“ Nette Nachbarn überall, erklärt sie dann und berichtet von einer Nachbarin, die gern die Bälle zurückbringt, die den Kindern über die Mauer geflogen sind. Mit Hochachtung spricht Uta Hammerschmidt vom Förderverein ihrer Schule. Er ist Träger der Offenen Ganztagsschule und ermöglicht Vieles mehr. Auch unterstützen die Eltern den Schulalltag, kein Sportfest ohne deren Engagement. Insgesamt besuchen 265 Kinder die Schule. Zum großen Teil stammen sie aus Familien, die in der Innenstadt leben. Aber auch Eltern, die in der Altstadt arbeiten, haben ihre Kinder bei der Klosterschule angemeldet. Die Hälfte der Kinder kommt aus katholischen Familien, aber auch 10% aus muslimischen Familien. „Die Klosterschule“, betont Uta Hammerschmidt freudig, „ist eine bunte Schule.“ Und dann zählt sie die Herkunftsländer der Familien auf, aus Südamerika, aus Osteuropa, aus allen Himmelsrichtungen.

Privat liebt es die 49-Jährige, im Chor zu singen. „Das mache ich schon mein Leben lang.“ Aufgewachsen ist sie in Detmold, studiert hat sie in Osnabrück und seit 1995 ist sie Lehrerin. Eine berufliche Prägung durch die Familie ist anzunehmen, denn ein Großvater war Lehrer, die Eltern ebenso wie Onkel und Tanten. Uta Hammerschmidts Fächer sind Deutsch und Religion, doch jetzt als Rektorin unterrichtet sie keine Klasse mehr. Die Leitungsaufgaben sind zu umfangreich, mit üppigem Verwaltungsanteil. Wenn das Wetter nett zu ihr ist, dann rollt sie gern mit dem Fahrrad zur Arbeit. Man darf sicher sein, dass sie sich dabei auf den neuen Arbeitstag freut.

—> Klosterschule, Klosterplatz 3A, 33602 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.