<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Forever Young am Kesselbrink (inzwischen Geschichte)

tres
Nur mittwochs und nur im Tres: Pizza-Tag ist auch Petra-Tag

Schon vor einigen Wochen hatte uns Sacha Brohm freundlich geraten, auch die schwule Gastronomie am Kesselbrink in unsere Streifzüge einzubeziehen. Nun haben wir seinen Rat befolgt und sind im Tres eingekehrt. Als wir uns an der Theke niederlassen, rufen uns die sanften Tres-Lautsprecher “Forever Young” zu, unverkennbar gesungen von Alphaville. Das passt natürlich bestens zu uns, denn wer ist forever young, wenn nicht der Flaneur und sein ewiges Stromern?

Wohnzimmeratmosphäre erfüllt den Gastraum: Hier kennt jeder jeden und entsprechend herzlich werden Neuankömmlinge begrüßt. Rechts wird Monopoly gespielt & diskutiert & gespielt & diskutiert; daneben fliegen sauber gezielte Dartpfeile durch die gastronomische Luft; und unter dem Thresen entdecken wir eine Legion Knobelbecher, was endgültig verrät, dass hier gern gespielt wird. Aber wieso gut 30 lederne Knobelbecher? Finden hier demnächst die ostwestfälischen Kobelweltmeisterschaften statt? Ein Thekennachbar klärt uns auf, dass viele Knobelgäste wert auf den eigenen Becher legen, vor allem, wenn hausinterne Wettbewerbe stattfinden. Da kommt natürlich ein deftiges Arsenal zusammen.

Heute ist Mittwoch, da ist im Tres bekanntlich Pizza-Tag. Doch nicht nur das: Auch großflächige Teller mit Pommes-Bergen im Matterhornformat werden heute an die hungernde Kundschaft ausgegeben. Und wer macht das? Petra ist heute die gute Seele, die Olli vertritt, der seit sechs Jahren das Tres erfolgreich führt. Petra ist nicht nur freundlich und nett, sondern auch verdammt schnell. Zack-zack werden unsere kleinen Pils gezapft, fast zeitgleich rauscht sie in die Küche und befördert anschließend – in beiden Händen leckervolle Teller und unterm Arm die Ketchupflasche – eine Speise nach der anderen zu den Gästen. Natürlich steht in der Küche kein Koch, Petra bereitet auch die Speisen zu. Und unseren Fototermin (mit Blitzlicht, ohne Blitzlicht – welches Foto ist besser??) nimmt sie dazwischen auch noch gelassen wahr. Wir hoffen, dass Olli weiß, welch gute Vertretung er einmal die Woche mit Petra hat.

Wenn am Samstag der Carnival der Kulturen wieder mal am Tres vorbeihämmert, dann wird vor dem Eingang ein ambulanter Straßenbierausschank platziert sein. Gut möglich, dass Sie uns dort antreffen. Prosit!

—> Tres, August-Bebel-Straße 86a, 33602 Bielefeld

Bisher gibt es keine Anmerkungen.

Hinterlass eine Anmerkung

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π