Blog

11. Apr 2007

Eine Tochter der Hellenen

Teutonen-Schaenke
Dienstbereit hinter der Theke: Konstantia Alagiozidou und ihr Sohn.
Zufrieden vor der Theke: Stammgäste und ihre Getränke.

Teutonen-Schänke – ein Name wie Donnerhall. Passend begrüßt uns innen schwere Eiche in altgermanischem Bündnis mit Messing und Kupfer. Doch die Regie führt kein bärtiger Teutone, hier regiert mit mediterraner Geste Konstantia Alagiozidou, eine Tochter der Hellenen. Zum soliden kleinen Pils pendelt ein durchwachsendes Musikkonzept zwischen Partyhauer, Madonna und Neue Deutsche Welle unschlüssig, aber raumfüllend hin und her. Ansonsten: Familiäre Atmosphäre wohin man schaut. Gäste werden mit Handschlag verabschiedet. Auch uns Bielefelder Flaneuren ist ein kräftiger Händedruck sicher, wenn zufriedene Gäste an unserem Tisch vorbei heimschweben.

Die familiäre Atmosphäre kumuliert natürlich besonders deutlich am Tresen. Aktuell diskutieren hier Wirtsleute und Gäste engagiert die TV-Programmwahl. Immerhin steht heute Großes an: Champions League. Doch leider nur beim Teuerbezahlfernsehen. Und wer hat das schon? Mit Geschick und Sachkenntnis wird zwar das gigantische Programmangebot nach dem passenden Sender rauf und runter durchforstet, aber am Ende bleiben nur die Videotexttafeln vom DSF, um vom leichtfertigen Versagen der Bayern zu erfahren. Macht nix, man bestellt sich noch ein Pils und hört vom Sohn der Wirtin, dass seine Eltern 11 Jahre lang das Bielstein-Eck geführt haben.

Günstig: Parkmöglichkeiten rund ums ganze Gasthaus. Da tritt ein Handelsvertreter schnell mal auf die Bremse, wenn er von langer Dienstfahrt auf dem Weg nach Hause ist. Gemütlich ein, zwei flinke Pils zur Abendzigarette, so lässt sich sein Durchschnittsmittwoch angenehm abschließen.

—> Teutonen-Schänke, Teutoburger Straße 31, 33604 Bielefeld

3 Comments

  1. Mischa (Gast)

    „Flinke Pils“, eine schöne Wortschöpfung 🙂

  2. marcuswars

    Die Seite wird ja von mal zu mal besser. Über die Texterqualitäten müssen wir uns ja nicht mehr unterhalten ;-))
    Weiter so -> großes Tennis! Grüsse in die Runde.

  3. Brohm (Gast)

    Über Jahre hinweg meine Abhängmeile am Kesselbrink. Leider hat das Kulmbacher irgendwie zugemacht, seitdem die gute Moni nicht mehr dabei ist und auch das Rolandseck wurde von Arno verkauft aber es bleiben noch das Trés und Muttis, gay bis zum Umfallen aber gay bedeutet auch Lebensfreude und unkonventionelles Feiern. Kommt da ruhig mal hin. Die sind allemal einen Bericht wert.

    Und: tolle Seite. Tschuldigung, dass ich den Teutonen-Schänken-Beitrag für Geplapper missbrauche.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.