Blog

04. Mai 2015

Zu Gast bei Mehmet

Sie sind der Taubenschlag: Wirt Mehmet mit seiner zapfenden Tochter Berid

Sie sind der Taubenschlag: Wirt Mehmet mit seiner zapfenden Tochter Berid

An der Heeper Straße, nicht weit von der Radrennbahn entfernt, empfängt uns ein gastfreundlicher Rauchertisch. Er steht vor dem Taubenschlag, einer winzigen Trinkstube mit gut 50-jähriger Geschichte. Seit dem 1. Mai 1998 heißt hier der Wirt Mehmet. Mit der natürlichen Aura eines Gentlemans alter Schule begrüßt er uns und lässt sich bereitwillig beim kleinen Pils ausfragen. 1970 kam Mehmet aus der Türkei nach Deutschland und arbeitete 22 Jahre in einer Metallfabrik. Aber schon 1978 wurde er – parallel zu seiner Fabrikarbeit – Wirt in Hiddenhausen. 20 Jahre später landete er im Taubenschlag, wo ihn inzwischen seine nicht minder sympatische Tochter Berit unterstützt. Auch im Rentneralter ist Mehmet jeden Tag in seiner Gaststube zu finden. Mit freundlichen Augen sitzt er an der Theke und wacht über das Geschehen. Das Geschehen bestimmen in erster Linie Stammgäste. Am Tisch neben uns sitzt ein Pärchen beim Abendschoppen. An der Theke hat sich eine gemischte Riege versammelt, deren angeregte Gespräche mitunter auf der Toilette fortgeführt werden müssen. Über die Lautsprecher meldet sich Peter Alexander. Passgenau erzählt er von der Kleinen Kneipe. Der Texter muss Mehmets Taubenschlag gekannt haben. Erfreulich weit ist der musikalische Bogen des Abends gespannt. Von George McCrae mit Rock Your Baby über Snap! mit Rhythm Is a Dancer bis zu Demis Roussos mit Goodbye My Love, Goodbye singen wir alles textsicher mit. Defizite haben wir leider nur bei den türkischen Hits, aber bei Kreuzberger Nächte sowie Smoke on the Water sind wir wieder dabei.

Viel Freude macht uns auch die herrlich bunte Deko der Gaststube. Sofort schlagen unsere Flaneur-Sammlerherzen höher als wir Mehmets Bierkrugsammlung entdecken. Und natürlich geben wir Bestnoten für den Tripel-Wandschmuck mit Zeitangabe sowie das Blumengemälde. Zum kleinen Feitzeitsport bieten sich Spielautomaten an und natürlich fehlt auch nicht der Dartautomat. Bitte beachten Sie unbedingt das Kitz links daneben. Sehr beeindruckt sind wir aber schließlich, als uns Mehmet auf das Foto seiner Mutter hinweist. Die alte Dame ist 2014 verstorben – im gesegneten Alter von 114 Jahren. Gern wünschen wir Mehmet, dass er die Lebenskraft seiner Mutter geerbt hat und seinen kleinen Taubenschlag noch recht lange führen kann.

—> Taubenschlag bei Mehmet, Heeper Straße 251, 33607 Bielefeld

2 Comments

  1. Die Altherrenriege

    Wahrlich, wahrlich, ein echtes Juwel in der Flaneurs-Sammlung … man könnte fast sagen: Ein Schmückstück!
    Wurde das Flaneur-Prüfsiegel ordnungsgemäß hinterlassen?

    1. Bielefelder Flaneure

      Ja, der Begriff Schmuckstück trifft es. Was das Prüfsiegel betrifft, müssen wir mit Scham gestehen, dass es noch fehlt (der betreffende Abend war zu bunt), doch wir werden es selbstredend nachliefern.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.