Blog

07. Feb 2013

Pizza, Grappa, Dom Pérignon (inzwischen Geschichte)

Kennt sich aus mit Pizza, Grappa und Dom Pérignon: Giuseppe Dragotta

Kennt sich aus mit Pizza, Grappa und Dom Pérignon: Giuseppe Dragotta

Frisch renoviert und blumig geschmückt begrüßt uns die Gaststube. Sanft schwebt geschichtsträchtige Unterhaltungsmusik durch den Raum. Links lädt der hauseigene Weinvorrat zum unbeschwerten Genuss, rechts belegen wir eine große Tafel mit ausreichend Platz für ein vorsätzliches Pizzagelage. Schnell stellt sich heraus: Wer Pizzahunger hat, ist hier richtig. Groß und herzhaft: Pizza Sardelle. Groß und fischig: Pizza Tonno. Groß und fleischig: Pizza Schinken. Groß und im Zentrum saftig: Pizza Salami. Während unserer Völlerei entbrennt eine kurze Flaneur-Diskussion über die Frage, ob die Taormina-Pizza in allen Sektoren ausreichend saftig ist oder ob man stattdessen partielle Knuspersegmente loben soll. Am Ende stellen wir mit einem goldenen Schiedsspruch fest, dass wir nicht immer gleicher Meinung sein müssen. Aber schön satt werden wir am Ende alle.

Und dann plaudern wir mit Wirt Giuseppe Dragotta. Seit 1975 bekocht er Ostwestfalen. Ob Stukenbrock oder Bielefeld, immer hatte er sich der Pizza- und Pasta-Produktion verschrieben. Plötzlich beschenkt uns der gute Mann reich, denn er serviert eine überraschend weiche Grappa, die wir sehr loben. Das feine Getränk, so hören wir, ist seine Hausmarke und stammt aus einer kleinen italienischen Brennerei. Giuseppe Dragotta importiert sie exklusiv. Ein Grund mehr, ihn den guten Tropfen erneut nachschenken zu lassen. Aber dann öffnet Giuseppe Dragotta seine bewundernswerte Schatztruhe – und wir staunen nicht schlecht. Echte Kleinodien hat er hier zusammengetragen. Allein seine Vorräte an 30 Jahre alten Dom Pérignon veranlassen uns zur spontanen Bildung der Selbsthilfegruppe Dom Pérignon-Routiniers 2013. So danken wir am Ende dem freundlichen Herrn Dragotta für die schöne Plauderei und das Öffnen seiner Schatztruhe. Aber besonders für das Nachschenken seiner herrlichen Grappa.

—> Taormina, Kleine Howe 2 (Eingang Mühlenstraße), 33607 Bielefeld

4 Comments

  1. PollyEsther

    Ist das der Laden gegenüber vom Rußheidepark, in dem früher die Tavera Nostalgia war?

    1. Bielefelder Flaneure

      Jau, der isses.

      1. Beobachter

        Inzwischen Geschichte – Betreiberwechsel

        1. Bielefelder Flaneure

          Schade. Aber danke für den Hinweis.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.