<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

13 Beiträge mit Schlagwort 'Wein'

Unser schöner Weinabend mit Herrn Sagir

Die Gastfreundschaft in Person: Wirt Zeynel Sagir

Die Gastfreundschaft in Person: Wirt Zeynel Sagir

Als guter alter Traditions-Imbiss ist Sagirs kleines Restaurant bekannt. Seit Jahrhunderten am Eingang der City-Passage gelegen, bietet es zahlreiche Tische & Stühle für alle hungrigen Shoppingopfer der Bahnhofstraße. Und wer sich abends im Cinestar der aktuellen Filmkunst hingeben will, tut gut daran, vorher kurz bei Sagir einzukehren. Hochprofessionelles Personal hilft uns sehr freundlich bei der Auswahl, bis wir uns schließlich entscheiden: “Einmal Tagesgericht für jeden!” Heute heißt das Tagesgericht Mousakas und schmeckt ausgezeichnet. Dazu ein lecker Pils und der Abend ist unser Freund. Aber wir beachten auch die Volksweisheit, dass freundliche Vorspeisen des Abends Zier sind. Danach sind wir pappsatt und bitten Wirt Zeynel Sagir an unseren Tisch, um ihm für das Abendmahl zu danken.

Und dann passiert es: Der gute Mann erweist sich nicht nur als erstaunlicher Gesprächspartner, sondern er praktiziert auch vorbildliche Varianten gehobener Gastfreundschaft. Sanft nötigt er uns zum Genuss herrlicher Primitivo-Weine aus der Puglia, so dass wir – beflügelt von dieser fruchtigen Aura – engagiert über türkische Literatur und alevitische Philosophie plaudern. Anschließend wechselt Zeynel Sagir zu vorzüglichen Shiraz-Weinen aus Südafrika und erzählt uns dann seine Familiengeschichte. 1962 kommt sein Vater als Gastarbeiter nach Deutschland, 1969 holt er ihn mit 11 Jahren nach, und heute ist er ein erfolgreicher Gastronom und Bauunternehmer (am Bau des nahegelegenen Cinestar war er auch beteiligt). Zu später Stunde bereichert Zeynel Sagirs Freund Hüssein unsere Runde und wir erfahren, dass beide Männer begeisterte Gedichteschreiber sind. Hernach trägt der freundliche Gastwirt einen kleinen Zwischensnack auf. Als überraschend schmackhaft zum Wein erweisen sich seine türkischen Käsezigarren, so dass wir einen weiteren guten Grund zum Nachschenken haben, aber keinen, an ein Ende unseres schönen Herrenabendes zu denken.

—> Sagirs kleines Restaurant, Bahnhofstraße 28, 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Weisheiten aus der Welt der Flaneure (3)

Je später eingenommen, desto wirkungsmächtiger: Der Schlürschluck (ostwestfälische Bezeichnung für das letzte Getränk vor dem Heimweg)

Je später eingenommen, desto wirkungsmächtiger: Der Schlürschluck (ostwestfälische Bezeichnung für das letzte Getränk vor dem abendlichen Heimweg)

Einen Kommentar schreiben

Senner Pizzaglück

Bürgen für italienische Küche: Servierer Enzo Petralia und Koch Enzo Varchetta

Bürgen für italienische Küche: Servierer Enzo Petralia und Koch Enzo Varchetta

Heute ist die Senne unser Ziel. Die Anreise erfolgt natürlich per Straßenbahn, denn das entspannt die Seele. An der Endstation Senne steigen wir aus und werden sofort begeistert von freundlichen Einwohner begrüßt. Nur ein paar Schritte neben der Endstation entdecken wir ein niedliches Häuschen, das sich beschaulich an einen Waldessaum drückt: Mimmo Pizza-Haus bei Enzo lesen wir – und sind schon drin.

Für ehrliches Italienambiente sorgt sogleich unser heutiger Tagesgast Sascha, denn er gibt sich ganz dem seriösen Lambrusco-Genuss hin. Derweil beratschlagen wir mit Chefkoch Enzo Varchetta, welche Vorspeise wir ordern sollen. Er rät zu hausgemachten Spezialitäten und belohnt uns anschließend mit einem astreinen Vorspeisensortiment. Dann rufen wir den Pizzatag aus. Mit Thunfisch, Ei und frischen Tomaten: Pizza alla Pippo. Mit Schinken und Ananas: Pizza Hawaii. Mit Peperoni, Sardellen, Oliven, Kapern: Pizza alla puttanesca (Tipp: Schlagen Sie mal die Bedeutung des Wortes puttanesca nach). Natürlich testen wir auch den ewigen Klassiker, die Pizza Salami. Und als Spezialität des Hauses gönnen wir uns die Pizza alla Mimmo.

Am Ende sind wir erfreulich satt und loben den Koch für seine gelungenen Pizzakreationen. Einstimmig vergeben wir die Note “schmackhaft und bekömmlich” und versprechen gern wiederzukommen. Doch während sich Enzo Petralia als vorzüglicher Grappaeinschenker erweist, legt uns Koch Enzo Varchetta ans Herz, beim nächsten Besuch von seinen Fleisch- und Fischspezialitäten zu naschen. Immerhin sei er seit 40 Jahren in der Gastronomie tätig, da habe er einige Köstlichkeiten zu bieten. Das hört sich verlockend an. Die Senne wird uns also bald wiedersehen.

—> Mimmo Pizza-Haus bei Enzo, Brackweder Straße 101, 33659 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Richtig gutes Essen? Gibt’s in Sieker!

Seltene Qualitätsgastronomie: Wirt Mate Milardović in seinem Restaurant Siekermitte

Seltene Qualitätsgastronomie: Wirt Mate Milardović in seinem Restaurant Siekermitte

Adrett und gepflegt empfängt uns die Familienrestauration Siekermitte. In ihrem Inneren klönt eine umfangreiche Rotte angeregt bei vollen Tellern und frischen Alkoholika und hat den ganzen Raum mit sich vollgemacht. Macht nix, Siekermitte ist zweiflügelig. Mit netter Geste leitet uns Wirt Mate Milardović in den Nordflügel, wo wir gern einen lauschigen Tisch beziehen. Zügig erhalten wir unser erstes Abendpils und lassen es dankbar in unsere staubigen Kehlen rinnen.

Nun studieren wir die Speisekarte. Solide Balkankost wird angeboten, und wir entscheiden uns für das Hackfleisch mit Schafskäsefüllung. Grandios, was uns geliefert wird: Eine göttliche Pljeskavica, die viel größer ist, als es unser Foto zu belegen vermag – und die vor allem nobelpreisverdächtig schmeckt. In nicht geringeren Sättigungs- und Verzückungszustand versetzen uns zwei erhabene Zigeunerspieße. Gutes Fleisch wurde gut behandelt – dann kommt sowas Gutes dabei heraus. Zu beiden Speisen wird ein grundanständiger Mischsalat gereicht, der frei ist von modischem Gemache und eine schöne Hausmachernote besitzt. Einfach nur gut und lecker. Wirt Mate Milardović überredet uns – glücklicherweise – zu einem köstlichen Abendsnack: Ein prächtiger Schinkenteller à la Siekermitte, Originalname: Dalmatinischer Schinkenteller. Hierzu entpuppt sich Mate Milardovic als profunder Weinkenner. Mit geübter Hand entkorkt er uns ein edles Fläschchen Postup, der Weinlegende von der süddalmatinischen Halbinsel Pelješac. Sogleich gehen Schinken und Wein eine bemerkenswerte Geschmackssymbiose ein, die uns dankbar aufstöhnen lässt.

Während der violette Postup mit seiner mineralischen Aura nach und nach in unsere Seelen sickert, plaudert es sich angenehm mit Mate Milardović. Wie er 1968 als Gastarbeiter nach Nürnberg kam. Wie er 1978 im Bielefelder Restaurant Split zu arbeiten begann. Und wie er nun seit vielen Jahren mit seiner Frau die Siekermitte führt. Als wir erfahren, dass seine Gattin die Köchin ist, danken wir ihr herzlich für die guten Gaben und bitten um ein Foto als Souvenir. Doch bescheiden lehnt die nette Dame den Fototermin ab. Die nicht minder nette Tochter ist gern bereit, unsere Plauderei mit ihrem Vater zu ergänzen, aber für ein Fotodokument fühlt auch sie sich nicht zuständig. So bleibt uns nur noch fotographisch festzuhalten, dass neben der zweiflügeligen Gaststube ein ausladender Saal zur Verfügung steht, den Sie, liebe Leser, bestens für Familienfestivitäten nutzen können. Wir garantieren: Ihre Gäste werden noch nach Jahren von den Speisen der Familie Milardović schwärmen.

—> Siekermitte, Otto-Brenner-Straße 123, 33607 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Hunger + Sieker Grill = satt

Sind der neue Sieker Grill: Hakan Kara, Wirt Akif Saridogan und Ibrahim Sasmaz

Sind der neue Sieker Grill: Hakan Kara, Wirt Akif Saridogan und Ibrahim Sasmaz

Vier Dekaden war der Name Sieker Grill eine zuverlässige Konstante in der Bielefelder Nahrungsversorgung – bis ihm die Großbaustelle an der Detmolder Straße das Genick brach. Pünktlich zum Abschluss der Bauarbeiten trat Akif Saridogan auf den Plan und erweckte die Traditionsfutterkrippe zu neuem Leben. Für ihn ist der Sieker Grill ein Ort der Jugenderinnerungen, blumig schwärmt er uns von prägenden Eindrücken, die er hier beim Anblick von goldenen Grillhähnchen erwarb. Kein Wunder also, dass Akif Saridogan schon früh Wirt wurde, und sich nach 17 gastronomischen Jahren im Sauerland seinen Jugendtraum erfüllte und endlich dem Sieker Grill vorsteht.

Aber nun widmen wir uns dem Abendmahl. Der schönste Abenddurstkiller, das Pilsgetränk, wird hier in großen unbeschrifteten Gläsern verabreicht. Recht so, denn auf den Inhalt kommt es an. Nun sind wir gespannt, was die neue Grillcrew zu bieten hat und schnell begreifen wir, dass hier niemand hungern muss: Schon die Pizza Quatro ist erfreulich gut gewachsen. Nicht weniger das Schweineschnitzel im XXL-Format, und auch der Grillteller wird in zufriedenstellender Ration für den bedürftigen Magen geliefert. Das alles wird begleitet vom kleinen Salat für den kleinen Gourmet oder vom Krautsalat, dem unterschätzten Gemüse.

Am guten Ende sitzen wir vor kahl gefutterten Tellern, und mental schwebt nur noch ein Wort im Raum: satt. Eine schöne Geste des Hauses ist in diesem Moment der Ouzo für alle. Der räumt auf und vitalisiert. Auch ein liebes Fläschchen Wein drängt uns der Sieker Grill gastfreundschaftlich auf, so dass es zum fröhlichen Weinausschank zu später Stunde kommt, mit dem wir einen Toast auf den neuen Sieker Grill ausbringen, auf dass er ebenfalls vier Dekaden leben möge!

—> Sieker Grill, Detmolder Str. 202, 33604 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π