<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

9 Beiträge mit Schlagwort 'Titanic'

Auf Einladung der Bielefelder Flaneure

Aufgepasst: Jeder Besucher erhält ein wertvolles Sammelbild der Serie Bielefelder Helden!
Und leckeres chinesischen Essen ist natürlich im Preis inbegriffen.

—> Kaiserpalast, Niederwall 12, 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Aufgepasst: Sammelbilder am 17. Mai 2013

Lassen Sammlerherzen höher schlagen: Unsere wunderschönen Bielefeld-Sammelbilder

Lassen Sammlerherzen höher schlagen: Unsere wunderschönen Bielefeld-Sammelbilder

Darauf hat Bielefeld lange warten müssen: Astreine Sammelbilder mit 1a Personenkult. Am 17. Mai 2013 erscheint die erste Ausgabe und sie präsentiert – Tusch! – Christian Y. Schmidt, Bielefelds Botschafter in Peking! Dabei fällt Herr Schmidt nicht nur durch seine Peking-Betreuung, sondern immer wieder auch durch klasse Bücher positiv auf. Auch war er einst, was wir Bielefelder nie vergessen werden, jahrzehntelang Chefdenker der fröhlichen Zeitschrift Titanic.

Aber nun wird sich der Bielefelder Wahlchinese auf die Reise nach Bielefeld machen, um auf unsere Einladung hin am Freitag, den 17. Mai 2013 im Flaneur-geprüften Chinarestaurant Kaiserpalast eine Lesung seiner besten Geschichten zu geben. Dabei geht es um bisher unbekannte chinesische Phänomene wie Drahtpenisfrauen, Backsteinpopium und Pekingpalmen, aber auch um den “weltberühmten Heimwerker Ai Weiwei” (Schmidt). Natürlich hoffen wir auch auf Neuigkeiten über die solarstrombetriebene Zeitmaschine, an der Herr Schmidt in Peking intensiv arbeitet. Die Lesung wird kombiniert mit einer feinen Speisung, so dass Sie sich schon jetzt eine Kombikarte besorgen sollten. Damit die Veranstaltung für immer in die Geschichte der Stadt eingeht, werden wir alle Besucher des Abends mit dem exklusiven Sammelbild “Bielefelder Helden” Nr. 001 beschenken. Mehr geht nicht.

—> Kulturspeisung mit Christian Y. Schmidt, 17.05.2013 im Kaiserpalast Bielefeld, Start 19:00 Uhr
—> Ab sofort Vorverkauf im Kaiserpalast und im Buchladen Eulenspiegel

Einen Kommentar schreiben

In Bielefeld kann es im Juni noch schneien

Hat die guten Bücher: Anne-Christin Radeke vom Buchladen Eulenspiegel

Hat die guten Bücher: Anne-Christin Radeke vom Buchladen Eulenspiegel

Einer der letzten Buchläden Deutschlands, der sich noch Buchladen nennen darf, ist Bielefelds Buchladen Eulenspiegel. Hier lauern keine Nippestische oder Esoterikregale, sondern ein erstaunlich breites Buchsortiment erwartet den lesefähigen Kunden. Selbstverständlich finden wir hier auch das neue Buch von Stefan Gärtner. “Deutschlandmeise” lautet der Titel, und der Titanic-Essayist und große Menschenfreund berichtet darin von einer diagnostischen Reise durch Deutschland. Im letzten Kapitel – wo sonst? – wird Bielefeld final begutachtet. Und weil wir Bielefelder uns immer freuen, wenn Bielefeld irgendwo erwähnt wird, kauft sich inzwischen die ganze Stadt erwartungsfroh Gärtners Buch und liest zuerst das letzte Kapitel.

Auf die Frage “Wie verrückt ist Bielefeld?” gibt der Autor zu Protokoll: “Wahrscheinlich gar nicht, habe ich da geantwortet, das sei ja gerade das Schöne.” Dieser Befund leuchtet vor allem dann ein, wenn man Gärtners Erlebnisse studiert, in denen Bielefelder “Wert auf die Botschaft legen, nicht klüger als ihr Hund zu sein.” Mit Kennerblick mutmaßt Gärtner, dass die Öffnungszeiten der Änderungsschneider das Verrückteste an Bielefeld seien, denn sie entsprächen ziemlich genau denen von Arztpraxen. Und ganz wichtig: “Im groben Unterschied zu Frankfurt funktionieren z.B. die Rolltreppen in Bielefeld stets tadellos.” Aber Gärtner steigert selbst das: “In Bielefeld kann es im Juni noch schneien”, notiert er sachkundig und lässt uns mit all dem zufrieden die Buchdeckel wieder schließen.

—> Stefan Gärtner, Deutschlandmeise, Atrium Verlag, 192 Seiten, Engl. Broschur, 16,95 Euro
—> vorrätig im
Buchladen Eulenspiegel, Hagenbruchstraße 7, 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Die Wahrheit über die Titanic Boygroup in Bielefeld

Wissen, wo in Bielefeld das Bier schmeckt: Thomas Gsella, Stefan Gärtner, Martin Sonneborn

Wissen, wo in Bielefeld das Bier schmeckt: Thomas Gsella, Stefan Gärtner, Martin Sonneborn

Das Theater am Alten Markt ist ausverkauft. Gespannt erwarten alle den Auftritt der Titanic Boygroup. Endlich Start der Begrüßungsmusik. Und schon nach 3,5 Sekunden der Ruf aus dem Publikum: “LEISER!” Willkommen in Bielefeld. Gut zwei Stunden lang rächt sich die Titanic Boygroup für diesen Empfang. Oliver Maria Schmitt präsentiert alte Titanic-Titel, Martin Sonneborn zeigt gebrauchte Videoclips seiner “heute show”-Beiträge, und Thomas Gsella liest das Bielefeld-Gedicht vor, das er uns schon vor 18 Monaten geschenkt hat. Ergebnis: Das Publikum rast vor Glück und erzwingt die geplante Zugabe. Ein rundum gelungener Abend.

Und dann geht’s zur Aftershow Party in die Extra Blues-Bar. Unser Liveticker für Sie: Viele trinken Bier, manche essen Erdnüsse, nur Oliver Maria Schmitt trinkt mit Erfolg Weißwein. Gelegentlich steht man sogar zum Rauchen auf, denn es gilt, Loki Schmidt zu gedenken. Frau Tanja verrät Martin Sonneborn alle Bielefelder Geheimnisse, und Thomas Gsella spielt sich mit einem furiosen Klavierkonzert in die Herzen des anspruchsvollen Extra-Publikums. Weil es hier so schön ist, wird Stefan Gärtner von seinen Kollegen bedrängt, seinen Lebensmittelpunkt nach Bielefeld zu verlegen. Schließlich sagt der kluge Mann zu und verspricht, Bielefeld zu seiner Herzenssache zu machen.

—>Titanic Boygroup

Einen Kommentar schreiben

Titanic-Leser

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π