<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

17 Beiträge mit Schlagwort 'Kesselbrink'

360 x 180 Grad: Eine Stadt wird dokumentiert

Begeistertes Starfriseur-Team: Panorama-Mann Eckart Schönlau ist zu Besuch

Begeistertes Starfriseur-Team: Panorama-Mann Eckart Schönlau ist zu Besuch

Eckart Schönlau macht Fotos, die begehbar sind. Jedenfalls fühlt man sich so, wenn man seine Komplett-rundum-Fotos auf Vollbild klickt und mittels Cursorbewegung darin umherschweift. Kein Wunder, dass seine Megafotos auch in der digitalen Ausgabe des SPIEGEL verwendet werden. Inzwischen hat der agile Mann schon viele Orte und Ereignisse in Bielefeld dokumentiert. Kürzlich ließ er sich von unseren Flaneur-Berichten inspirieren und suchte daher Starfriseur Ahmet auf, den ersten Flaneur-geprüften Friseur. Eckart Schönlaus Resümee: “Wenn Lou Reed einmal in Bielefeld gewesen wäre – er hätte sicher auch hier Platz genommen.”

Aber sehen Sie doch selbst: Bielefeld-Panorama bei Starfriseur Ahmet

Einen Kommentar schreiben

Ein Stern erstrahlt am Burger-Himmel

Eine fleißige und fröhliche Herde: Das ganze Team der Wilden Kuh

Eine fleißige und fröhliche Herde: Das ganze Team der Wilden Kuh

In Bielefeld gibt es eine Wilde Kuh. Sie wohnt nicht weit vom Kesselbrink entfernt, gleich gegenüber der alten Hauptpost lockt sie mit einer schmucken Außengastronomie. Hier lassen wir uns nieder und bewundern das urbane Bielefeld wie es unablässig vorbeiströmt. Leider müssen wir erfahren, dass die Wilde Kuh keine alkoholhaltigen Erfrischungsgetränke ausschenkt, was spontan zu großer Trauer führt. Doch als die Wilde Kuh ihre schönen Speisen auftischt, sind wir sogleich wieder versöhnt. Als erstes vernaschen wir einen entzückenden Cheesycheese Burger mit schmackhaften Kartoffelspalten. Das Fleisch schmeckt astrein und zu den Spalten werden freundliche Salben gereicht. Dann ergehen wir uns lustvoll an einem BBQ Burger mit üppigem Frischsalat. Ebenfalls kompetent tritt der Bacon Burger mit Pommes auf, den man wahlweise auch mit Rosmarinkartoffeln verputzen kann. Die Speisen sorgen für große Zufriedenheit, und wir verstehen endlich, warum um uns herum nur glückliche Gäste zu sehen sind.

Schließlich runden wir das schöne Abendmahl mit einem soliden Espresso ab. Der tut gut und man kann dabei bestens mit den sympathischen Wirtsleuten Sibel Yilmaz und Erbil Temel plaudern. Darüber, wie sie den Namen & das Logo der Wilden Kuh entwickelt haben. Warum sie die schwarzen Fliesen extra in Italien bestellen mussten. Dass sie Brot und Brötchen selbst backen. Oder darüber, was Kuruma ist. Das bietet die Wilde Kuh nämlich auch an – als einzige Gaststätte weit und breit. Zum Abschied gratulieren wir den Wirtleuten Sibel Yilmaz und Erbil Temel dankbar zu der schönen Idee, eine Wilde Kuh in Bielefeld zu etablieren.

—> Wilde Kuh, Herforder Straße 12, 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Schluss mit Erdanziehung & Co.


Astrein: Der erste Film von der Skateplaza am Neuen Kesselbrink

—> Handgemacht von Tarik Ungewitter (Kamera & Schnitt)

Einen Kommentar schreiben

Central Park Kesselbrink

Fügt sich gut ein: Der Wochenmarkt ist auf den Kesselbrink zurückgekehrt

Fügt sich gut ein: Der Wochenmarkt ist auf den Kesselbrink zurückgekehrt

Ab jetzt ist Schluss mit den feixenden Zweifeln, ob Bielefeld wirklich eine Großstadt ist, denn ab jetzt gibt es den Neuen Kesselbrink. Um sein modernes Großstadtflair zu kapieren, reicht es nicht aus, den Platz von ferne zu umrunden. Man muss sich das Innestadtwunder mit möglichst viel Zeit erwandern. “Das Schmuckstück” (Westfalen-Blatt) ist viel größer als Sie denken, und an jeder Stelle entdecken Sie etwas anderes. Wenn das Wetter lacht, laden die Rasenflächen zum Relaxen ein. Vor Glück kreischend toben die Kinder im Wasserspiel, und aus Steinhagen sind fröhliche junge Männer zum entspannten Boule-Spiel angereist. “Das neue Herz der Großstadt” (Neue Westfälische) beherbergt außerdem Europas größten innerstädtischen Bike- & Skatepark. Eine beeindruckende Anlage, deren Akrobaten uns in den Bann ziehen. Alle freuen sich über den wunderbaren Zauberplatz. Zur Rückkehr des Wochenmarktes auf den Kesselbrink spielen fröhliche Musikanten auf. Und Café Möller erfindet die Kessi-Stange, die wir uns sofort von Kerstin Tisch und Tina Möller präsentieren lassen. Zum Ausklang eines bewegenden Kesselbrink-Tages tauchen wir unter in der Party bei der Kneipe “GEGENÜBER” und resümieren: Modern, urban, Bielefeld – geht doch!

Der Neue Kesselbrink in beeindruckenden Zahlen: 25.000 m² Gesamtfläche, 2.750 m² Skatefläche, 2.700 m² Rollrasen, 110 m² Wasserspiel, 162 Bäume, 40.000 Stauden und Blumenzwiebeln sowie 150% Begeisterung der Bielefelder Flaneure. Und hier ist die Kesselbrink-Webcam.

—> Ganz viele Kesselbrink-Fotos

Einen Kommentar schreiben

Unser lieber Wochenmarkt auf dem Kesselbrink

Nur noch bis Ende Mai wohnt der beliebte Wochenmarkt auf dem Kesselbrink, dann muss er  
während der Neugestaltung des Platzes samstags auf den eingemauerten Neumarkt ausweichen. 
Ein guter Anlass, dem Goldstück am Kesselbrink eine recht zufällige Fotohommage zu widmen.  

Fischfreunde aus Wilhelmshaven schwören auf den Bielefeld-Fisch
Sind extra aus Wilhelmshaven angereist: Sachkundige Fans des guten Kesselbrink-Bratfischs
Sie betonen: “Schmeckt besser als bei uns in Wilhelmshaven! Dafür kommen wir gern wieder.” 

Die Frau mit den großen Broten: Elke Imrecke
Ist extra aus Melle angereist: Elke Imrecke, die freundliche Dame mit den dicken Biobroten.  
Glücklicherweise verkauft sie ihre Biobackwaren auch an Personen ohne Birkenstock-Sandalen. 

Wurst und Fleisch: Rudi Mödebeck mit Martina (links) und Maryann
Sind extra aus Hilter angereist: Traditionsfleischer Rudi Mödebeck mit Martina und Maryann.  
Sie verwöhnen mit wunderbaren Köstlichkeiten, wie dem stets bezaubernden Schwartemagen.  

Bleibt immer auf dem Teppich: Ronald Lange
Ist extra aus Münster angereist: Ronald Lange mit seinem geheimnisvollen Teppichreiniger. 
Seine Produktpräsentation ist wunderbare Old School, die leider vom Aussterben bedroht ist. 

Die Rossfreunde Thomas Ortmann und Günther Mecke-Raabe
Sorgen für den Erhalt einer Bielefelder Tradition: Thomas Ortmann und Frank Mecke-Raabe. 
Ein Marktbesuch ohne ihre köstlichen Rossfleischprodukte ist wie Ostern ohne dicke Eier. 

Garantieren frischen Fisch: Sohn Anuraja und Vater Somasunderam Thevaraja
Bringen liebe Fische von der Heeper Straße mit: Sohn Anuraja & Vater Somasunderam Thevaraja. 
Wochentags betreibt der Vater ein Fischlokal und der Sohn studiert Wirtschaftsinformatik.  

Hat den würzigen Käse: Kurt Rixe
Ist extra aus Leopoldshöhe angereist: Kurt Rixe, der Wochenendfachmann für alle Käsefragen. 
Er hat die heimischen und die internationalen sowie die sanften und die würzigen Käsesorten. 

Versorgt Bielefeld mit Gemüse: Mehmet Gel mit Tomaten, Paprika und Pilzen
Ein Bielefelder versorgt Bielefeld mit Gemüse: Mehmet Gel ist normalerweise immer in Aktion
An seinem Stand kriegen wir alles: die dicken Melonen, die kleinen Tomaten, die zarten Pilze. 

Der Mann mit dem total grünen Daumen: Antonius Lohmann
Ist extra aus Langenberg angereist: Antonius Lohmann, der Mann mit dem grünen Daumen. 
Bei ihm finden wir stets ein paar feine Schnittblumen für unsere reizenden Gattinnen. 

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π