<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

21 Beiträge mit Schlagwort 'Kesselbrink'

Schöne Bierschwemme am Kesselbrink

Haben uns vor dem Verdursten gerettet: Eva und Julian

Haben uns vor dem Verdursten gerettet: Eva und Julian

Der Nachtwind weht uns Richtung Kesselbrink. Mit einer Punktlandung schlagen wir schließlich im Potemkin auf. Sofort erinnern wir uns an die Vergangenheit dieser interessanten Trinkstube. Viele Jahre residierte hier eine schwule Nachtbar, die selbst werktags – einer Großstadt würdig – erst um 23 Uhr öffnete. Damals lautete ihr Name Rolandseck, und noch heute ist der so manchem Taxifahrer bekannt. Nach einem kurzen Intermezzo unter dem neuen Namen Potemkin folgte ein ewig langer Leerstand. Doch jetzt herrscht hier neues Leben in einer durchrenovierten Gaststube.

Wir trinken möglichst viel Zapfpils, doch eine bunte Trinkstimmung an der Theke macht uns neugierig. Hier gibt es Kurze in fröhlichen Farben. Im Selbstversuch stellen wir fest, dass sie gut schmecken. Auch tragen sie überzeugende Namen wie “Kettenöl” oder “Panzerkreuzer“. Für wichtige Kulturhinweise hält das Potemkin eine schöne Plakatwand bereit. Daneben entdecken wir einen astreinen Spielautomaten, der offenbar aus Star Wars IV stammt. Ansonsten laden prima Sitznischen zum Plaudern ein, und draußen überrascht ein gemütlicher Biergarten. Großes Plus: Das Potemkin bietet eigene Kulturveranstaltungen an. Dazu gibt es eine kleine Bühne, die regelmäßig für sympathische Kapellen freigeräumt wird. Also beschließen wir, unbedingt noch einmal wiederzukommen.

—> Potemkin, Heeper Straße 28, Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Bielefelder Attraktion

Reges Treiben auf drei Etagen: Das Agora-Restaurant am Eröffnungstag

Reges Treiben auf drei Etagen: Das Agora-Restaurant am Eröffnungstag

Beeindruckend: Agora, das neue Restaurant und Café am Kesselbrink. Heute war Eröffnung, und Bielefeld hat sofort Besitz ergriffen von dem architektionischen Prachtstück. Auf drei Etagen, drinnen und draußen, auf offener Terrasse oder hinter 12.000 Efeu-Setzlingen – überall lohnt ein Aufenthalt. Prosit auf eine erfolgreiche Zukunft!

—> Agora, Kesselbrink 2, 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Bielefeld – deine Kioske

Endlich eine Galerie unserer braven Bielefelder Kioske - den Link dahin finden Sie unten

Endlich eine Galerie unserer braven Bielefelder Kioske – den Link dahin finden Sie unten

Menschen, die im Kiosk arbeiten, haben ein gutes Herz. Sie wenden viel Lebenszeit auf, um ihre Umgebung zuverlässig mit Trink-, Futter- oder Rauchwaren zu versorgen. Nicht selten avancieren Kioske zu Kommunikationszentren, in denen nachweislich Ehen gestiftet wurden. Das bunte Erscheinungsbild der Bielefelder Kioske erzählt vom Mut der Betreiber, in Zeiten fast vollständiger Marktkonzentration den urbanen Kleinhandel als optimistische Lebensform zu erhalten. Es wird Zeit, sie durch eine fotografische Dokumentation zu würdigen.

—> Zur Galerie der Bielefelder Kioske

Einen Kommentar schreiben

Ohne Fleisch – und trotzdem lecker

Mögen es fleischlos: Die Wirtsleute (v.r.) Gülsüm Can und Mustafa Konyali und ihr Team

Mögen es fleischlos: Die Wirtsleute (v.r.) Gülsüm Can und Mustafa Konyali und ihr Team

Zwischen Kesselbrink und Jahnplatz entdecken wir eine türkische Futterkrippe namens “Çiğ Köfte M”. Aha, Çiğ Köfte kennen wir, das sind diese schmackhaften Mettbällchen auf Lamm-Basis. Aber hier ist alles anders, denn hier ist alles vegetarisch. Also ordern wir: “Bitte einmal Dürum für jeden” und sind erstmal skeptisch. Doch schon nach dem ersten Biss schmatzen wir laut: Hmm, lecker. Liegt das an den zugefügten Minzeblättern? Ja, aber auch an den 18 Kräutern, erfahren wir von Küchenchef Mustafa Konyali, der stolz betont, dass die Speisen hier jeden Tag frisch zubereitet werden. Auch mit der Schärfe wird hier nicht gegeizt. Freilich nur, wenn man das wünscht. Dazu empfehlen sich schöne Flüssigkeiten, allerdings ohne Alk. Schließlich entdecken wir, dass es hier eine singuläre Fleischausnahme gibt: Içli Köfte, das sind mit Hackfleisch gefüllte Bulgurklöße, die ausgezeichnet schmecken.

Plötzlich bemerken wir, dass junge Gäste den Herrn an Tisch 1 um ein gemeinsames Foto bitten. Unsere fragenden Blicke beantwortet Wirt Mustafa Konyali mit der Auskunft, dass dieser Herr ein bekannter Schauspieler in der Türkei sei. Aha, Promi-Alarm! Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen und bitten die Wirtsleute um ein Promi-Foto mit Ahmet Yenilmez. Da sage doch einer, Bielefeld sei nicht für Überraschungen gut!

—> Çiğ Köfte M, Friedrich-Verleger-Straße 1-3, 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

360 x 180 Grad: Eine Stadt wird dokumentiert

Begeistertes Starfriseur-Team: Panorama-Mann Eckart Schönlau ist zu Besuch

Begeistertes Starfriseur-Team: Panorama-Mann Eckart Schönlau ist zu Besuch

Eckart Schönlau macht Fotos, die begehbar sind. Jedenfalls fühlt man sich so, wenn man seine Komplett-rundum-Fotos auf Vollbild klickt und mittels Cursorbewegung darin umherschweift. Kein Wunder, dass seine Megafotos auch in der digitalen Ausgabe des SPIEGEL verwendet werden. Inzwischen hat der agile Mann schon viele Orte und Ereignisse in Bielefeld dokumentiert. Kürzlich ließ er sich von unseren Flaneur-Berichten inspirieren und suchte daher Starfriseur Ahmet auf, den ersten Flaneur-geprüften Friseur. Eckart Schönlaus Resümee: “Wenn Lou Reed einmal in Bielefeld gewesen wäre – er hätte sicher auch hier Platz genommen.”

Aber sehen Sie doch selbst: Bielefeld-Panorama bei Starfriseur Ahmet

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


netzperfekt, Internetagentur in Bielefeld


 π