<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

29 Beiträge mit Schlagwort 'Currywurst'

Wo die guten Mantaplatten wohnen

Und am Wochenende züchtet sie goldene Brathähne: Martina Hertig

Und am Wochenende züchtet sie goldene Brathähne: Martina Hertig

Klein, aber fein – so lässt sich die Martina Hertigs Gaststube am besten beschreiben. Zwei moderate Tische stehen den Gästen zur Verfügung. Außerdem ist es angenehm temperiert (Grill-Nähe) und nie langweilig (hohe Gastfrequenz). Wenn das Bielefelder Wetter freundlich ist, laden vor der Tür zusätzlich akkurate Sitzgruppen zum Verweilen ein. Erfreut erhalten wir Pommes mit Salbe und eine doppelt abgewürzte Currywurst. Die Pommes sind knackig im Anbiss sowie schmeichelnd im Abgang, und die Currywurst ist extra dick mit Paprika- und Currypulver bestäubt, was den Gaumen lächeln lässt. Außerdem, so erklärt uns Martina Hertig, werden die Würste auf einem der letzten lebenden Bielefelder Holzkohlegrills gegart, so dass im Hintergrund immer eine rauchige Grillwürze mitschwingt. Weil es so schön ist, genießen wir die Einzelmodule auch als Gebinde, also als Mantaplatte. Hach, welch schöner Anblick!

Am Wochenende erweitert Martina Hertig das Angebot um den guten Brathahn. Ab 19 Uhr ist er fertig, aber schon eine halbe Stunde vorher, so berichtet sie uns nicht ohne Stolz, kehren die ersten Gäste ein, um ihn grillfrisch abzugreifen. Auch muss man früh dran sein, denn das Kontingent ist begrenzt, damit keine Reste zurückbleiben. Der harte Preiskampf am Grillfleisch zwingt Martina Hertig zu solchen Vorsichtsmaßnahmen. Für Ihre Verdienste um den Erhalt des vom Aussterben bedrohten Brahthahnes überreichen wir der sympathischen Grillkönigin unser beliebtes Brathahn-Emblem und versprechen, demnächst auch am Wochenende einzukehren, damit wir die Bratburschen selbst genießen können. Wer wollte sich das entgehen lassen?

—> Tina’s Schlemmerstübchen, Horstheider Weg 20, 33613 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Netzaktivisten zu Gast in Bielefeld

Abgetaucht ins Bielefelder Nachtleben: Das Bloggertreffen per Foto von Jörg Dieckmann

Abgetaucht ins Bielefelder Nachtleben: Das Bloggertreffen per Foto von Jörg Dieckmann

Das Internet trennt die Menschen? Es fördert die Isolation? Unfug! Das Gegenteil ist der Fall – beweist das Internationale Bloggertreffen (IBT) in Bielefeld. Lange schon stand fest: Am letzten März-Wochenende werden Bloggerinnen und Blogger aus dem deutschsprachigen Raum in Bielefeld zusammenströmen. Mit Stolz & Freude erfüllt uns dabei der Beschluss des Vorbereitungskommitees, die Bielefelder Flaneure mit der freizeitstrategischen Planung des Samstagabends zu beauftragen. Freitagabend und Samstag waren angefüllt mit Gesprächen über Web-Zukunft, Philosophie und Existenzielles (“Wer möchte noch einen Mai Tai haben?”) und wurden gekrönt mit einem Besuch der Sparrenburg. Alsdann fallen die Tagungsteilnehmer entsprechend hungrig zum Abendmal im Kronenstübchen ein. Dabei erhalten wir Besuch von der Weltpresse, vertreten durch die sympathische Cigdem Özdemir. Möglicherweise hat die gute Frau noch nie so viele unterschiedliche Informationen auf einmal erhalten, denn Blogger sind vielseitig: Inwiefern kann ein zweihändiger Klavierauszug der Beethoven-Symphonien mit einer musikalischen Masturbation in Wien in Zusammenhang gebracht werden? Oder: Wie kommt Blindenschrift auf eine Gefängnismauer in Baden-Württemberg? Parallel sorgen Wirt Kosta und seine Familie bestens für uns, so dass die Blogger-Gemeinschaft sehr zufrieden ist. Ein Abschiedsfoto mit den Wirtsleuten versteht sich am Ende von selbst. Und dann folgt ein Streifzug durch die Bielefelder Nacht mit Einkehr in jeder Trinkstube, die sich uns in den Weg stellt. Start bei Taki, gefolgt von Zum Bären und auch die Kleine Kneipe wird heimgesucht. Foursquare hatte seine helle Freude. Unterwegs wird die Staatsmacht bei der Amtsausübung bewundert und ein Spielautomat bezwungen. Also ein aufregender Abend, typisch Bielefeld. Am Ende dieser langen Nacht überreichen wir den auswärtigen Gästen unser Geschenk: das Siegel Flaneur-geprüfter Blogger respektive für die Damen in weiblicher Form. Beschluss: Beim nächsten IBT reisen wir an, egal wo es stattfindet. Wir freuen uns jetzt schon drauf.

Update: Am Tag drauf berichtet die Neue Westfälische über das Bloggertreffen

Einen Kommentar schreiben

Flaneur-Karten zum Stadt-Geburtstag

Die erste kommt jetzt aus der Druckerei: Jeden Geburtstagsmonat neue Flaneur-Karten

Die erste kommt jetzt aus der Druckerei: Jeden Geburtstagsmonat neue Flaneur-Karten

800 Jahre Bielefeld – aus diesem Anlass spendieren wir jeden Monat eine neue attraktive Ansichtskarte. Um Bielefeld endlich weltweit angemessen bekannt zu machen, müssen Sie, verehrte Bielefelder, diese Karten dann nur noch in alle Kontinente verschicken. In Kooperation mit Christian Bode vom versierten Movin Verlag sowie dem international agierenden Grafik-Designer Marcus Langer wird jeden Geburtstagsmonat eine neue Flaneur-Karte in den unzähligen City-Card-Aufstellern zu finden sein.

—> Ab sofort gilt die Parole: Ich will sie alle haben!

Einen Kommentar schreiben

Zu Besuch im Leckerland

Erika Mustermann freut sich sehr auf den schönen Brathahn von Christa Bartsch

Erika Mustermann freut sich sehr auf den schönen Brathahn von Christa Bartsch

Seit ewigen Zeiten ruht eine kleine Traditionsfutterkrippe an der Heeper Straße. Treu und zuverlässig versorgt Die Grill-Stube ihre Nachbarschaft mit Leckereien. Kein Wunder also, dass die Stammgäste voll des Lobes sind über ihre liebe Grillwirtin Christa Bartsch. Fast täglich lassen sich hier Peter und Helmut ein schönes Abendmahl auftischen. Aber auch Thomas Kaiser, Wirt der verflossenen Trinkstube Zum Wilden Mann, geht es hier sichtlich gut. Mit Sympathie notieren wir, dass in der Grill-Stube einer der letzten Sparvereine aktiv ist und beobachten den Vorstand bei der wöchentlichen Zählung der Taler.

Aber nun wird uns aufgetischt. Currywurst spezial mit Pommes und Salbe sehen sexy aus und schmecken auch so. Gut im Volumen und bestens in der Würze ist außerdem das Zigeunerschnitzel. Köstlich sind obendrein die Tagesgerichte – natürlich hausgemacht von Christa Bartsch persönlich. Heute heißt das Tagesgericht Kohlrabi mit Bratwurst und Kartoffelpüree. Urteil: Gelungen! Und nun Obacht, verehrte Leser: Wer in der Grill-Stube einkehrt, darf auf keinen Fall den schönen Brathahn mit Brötchen verpassen.

Nach dieser klugen Regel handelt auch Erika Mustermann. Wir beobachten die nette Dame beim Erwerb eines braven Grilltieres, das sie sich als Abendspeise für daheim mitnehmen möchte. Spontan verraten wir ihr unsere Mobiltelefonnummer und bitten sie, uns nach dem Vollzug des Abendmahls eine kleine Bewertung per Kurznachricht zu senden. Und tatsächlich – noch während wir in froher Runde in der Grill-Stube sitzen, sendet uns Erika Mustermann den gewünschten SMS-Kommentar: “Fleisch: zart, Haut: knusprig, wenig Fett und gut gewürzt” sowie als Beweis der erfolgreichen Mahlzeit ein bezauberndes Foto von den Knochenresten ihres Brathahns. Auf ein solch schönes Urteil stoßen wir gern mit Branntwein aus Lemgo an und rufen: “Ein Prosit unserer vorbildlichen Köchin Christa Bartsch!”

—> Die Grill-Stube, Heeper Straße 212, 33607 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Endlich Weihnachten

Flaneur-Weihnachten

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


netzperfekt, Internetagentur in Bielefeld


 π