Blog

22. Nov 2012

Vorgewärmte Grappagläser

Mit Strada-Aura: Gast Corinna Klegrewe, Wirt Oleg Kosarev und Köchin Tina Dollberg

Mit Strada-Aura: Gast Corinna Klegrewe, Wirt Oleg Kosarev und Köchin Tina Dollberg

Heute sind wir zum zweiten Mal im Strada. Beim ersten Besuch standen wir vor vollbesetztem Haus und mussten uns wieder trollen. Doch heute haben wir einen Tisch reserviert und das war klug, denn ohne diese Maßnahme wären wir erneut vergeblich gekommen. Was macht das kleine Gasthaus nur so beliebt? Die verwinkelten Stuben mit ihrer solitären Deko? Die Freundlichkeit der Wirtsleute? Oder das Essen, was wir noch nicht kennen? Ein guter Grund zur Einkehr ist schon mal – das stellen wir schnell fest – der Vorspeisenteller. Er ist erfreulich schmackhaft und sehr wohlgeraten. Dazu wird frisches Brot mit feinen Salben gereicht. Auf diese Weise schon gut angefixt lassen wir uns von Wirt Oleg Kosarev die Tageskarte präsentieren und wählen das Schweinchen. Seine Erkennungsmerkmale: Zartes Fleisch, wohlschmeckende Soße und prima Patatas. Optisch ein Gedicht mit vier Strophen. Desweiteren kosten wir eine mediterrane Reispfanne mit Huhnfleisch und Garnelen, die uns komplett zufrieden stellt. Danach präsentiert uns Wirt Oleg Kosarev seine schöne Grappa und wir müssen lobend feststellen, dass der kluge Mann die Grappagläser anwärmt. Dafür erntet er unser kollektives Schulterklopfen. Und als er uns dann noch mit einem sehr guten Espresso überrascht, verstehen wir endgültig, warum das Strada so beliebt ist. Am Ende bittet uns Oleg Kosarev doch recht bald wiederzukommen, denn leider sei heute sein Kowirt Denis nicht anwesend. Wird gemacht. Bitte schon mal die Grappagläser vorwärmen!

Strada No.4, Siechenmarschstraße 4, 33615 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.