Blog

24. Nov 2010

„Das erste Coffee House in Bielefeld“

Yvonne Daschek freut sich über den Besuch der Flaneure

Yvonne Daschek freut sich über den Besuch der Flaneure

Morgen öffnet in der Fußgängerzone ein neuer Kaffeeladen, und heute gibt es hier eine kleine Preview-Party für geladene Gäste. Zufrieden begrüßt District Manager Christof Opiela die Gäste und äußert seine Freude darüber, dass nun „das erste Coffee House in Bielefeld“ eröffnet werde. Mmm, grübeln wir, gibt es da nicht schon ein paar andere? Aber bevor wir der Frage auf den Grund gehen können, befinden wir uns auch schon in einer umfangreichen Kaffeeverköstigung, die hier allerdings „Coffee Tasting“ heißt. Wir sollen lernen, zwischen einem afrikanischen Kaffee und einem Weihnachtskaffee zu unterscheiden. Aber wir Tölpel können nur feststellen, dass der eine Kaffee heißer als der andere ist. Doch Christof Opiela hilft uns. Bereitwillig demonstriert er, wie man die Hände halten muss, um das scheue Kaffeearoma besser riechen zu können. Nach einiger Zeit wird ein Großteil der Partygäste abgesondert. Sie werden die Facebook-Fans genannt und sollen Fragen stellen. Zum Schluss bekommen alle, weil bald Weihnachten ist, eine hübsche Tasse geschenkt. Wir auch. Derweil stehen viele Bielefelder vor der verschlossenen Tür und warten, dass sie sich öffnet. Aber ein Aufpasser mit Humor erklärt geduldig jedem einzelnen, dass das erst morgen der Fall sein wird. Manche Bielefeder verstehen das sogar und gehen dann heim.

Irgendwann verabschieden wir uns herzlich von der engagierten Kaffeecrew und schlendern versonnen über den Weihnachtsmarkt. Plötzlich stehen wir vor dem M Kaffee und kehren spontan ein. Den netten Tischnachbarn erzählen wir, was wir gerade erlebt haben. Lächelnd schütteln sie den Kopf. „Das M Kaffee“, erklärt Melanie, „ist und bleibt das erste Coffee House Bielefelds.“ Und Stefan präzisiert: „2001 wurde es als Trendsetter von ganz OWL eröffnet.“ Tja, die Bielefelder sind schon sehr traditionsbewusst.

—> Starbucks, Niedernstraße 41, 33602 Bielefeld

9 Comments

  1. teetrinkerin

    das habt ihr aber schön geschrieben *schmuzel*
    das große coffeeimerium und seine events *grins*

  2. unterwegszuhause

    Bisher hatte ich euch immer als Gastronomie- und Kneipenführer (nicht nur) durch Bielefeld verstanden. Und deshalb auch gerne gelesen. Für Ketten gibt es Hunde.

  3. Bielefreund

    Vielleicht solltet ihr besser bei den Bierstuben bleiben. Das ihr euch hier für Promozwecke einsetzen lasst, passt nicht. Schuster, bleib bei deinen Leisten.

  4. Zippo

    TExt und Bilder haben mit Promo reingarnix zu tun – -das ist eine ganz lockere Verarsche. Der Hype wird entzaubert.

  5. Bielefelder Flaneure

    Diese Diskussion unserer verehrten Leser gefällt uns.

  6. Die Altherrenriege

    Miner’s, Meiners, M-Kaffee … man kann sich gar nicht entscheiden …
    Melitta-Kaffee zu house hat auch was.

    🙂

  7. LucCanard

    Ich find’s genial, den Cafékommerzern mal das eigene Plakat unter die Nase zu halten – die Dame macht so gar nicht den Eindruck, als ob sie’s geblickt hätte…

  8. Dr. Hänschenklein

    Habe den Zuwachs heute getestet und lachend 4,20 € für eine Toffee Nut Latte auf den Tisch gelegt. Soja-Milch sollte nochmal extra kosten, also verzichtete ich zum Nachteil meiner Gesundheit gern darauf.
    Überraschend fiel mir auf, dass man in diesem Haus mit Vollautomaten arbeitet, was man an dem Bohnenbehälter auf den Espressomaschinen erkennen kann, während sogar Mitbewerber McDonalds in seinen Cafés mit richtigen Espressomaschinen arbeitet.
    Unterm Strich: ein interessantes Beispiel für geniales Marketing und die traurige Erkenntnis, dass wir nichts aus der Pisa-Studie gelernt haben.

    1. Mo

      Dr. Hänschenklein: Die Soja Milch kostet bei uns keinen Aufpreis, hat sie auch nie, und das kann Ihnen auch niemand erzählt haben, da man das gar nicht in der Kasse eingeben könnte. Keine Ahnung, wieso man hier solche Lügen veröffentlichen muss. (Das kann man auch an den Preislisten erkennen, auf denen deutlich steht, dass man zwischen den verschiedenen Milchsorten wählen kann -und das ohne Aufpreis, obwohl wir ja alle wissen, dass Laktosefreie und Soja Milch deutlich teurer sind, als „normale“ Milch) Das ist doch Schwachsinn. Einen Vollautomaten habe ich zu Hause, das ist nochmal ein wenig etwas anderes, als die sehr hochpreisigen Mastrenas, die wir im Laden haben. Aber da spricht offensichtlich ein Kenner. Im Übrigen arbeitet auch McDonalds nicht mit Einspannmaschinen.. Nur so am Rande 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.