Blog

19. Mrz 2019

Erfreuliche Traditionspflege

Mit Herz und Begeisterung für ihre Gäste: Wirtin Fatma Abou-Gad

Mit Herz und Begeisterung für ihre Gäste: Wirtin Fatma Abou-Gad

Seit Jahrzehnten ist das Restaurant Split ein zuverlässiger Bielefelder Gastro-Name. Die Familie Škaro hatte es 1973 gegründet und dann 36 lange Jahre erfolgreich geführt. Fatma Abou-Gad, die heutige Wirtin, kannte die Familie noch persönlich, denn sie hat das Split direkt von ihren Vorgängern übernommen. Das war 2009 und seither ist Fatma Abou Gad nicht nur die Wirtin, sondern auch die Hüterin der Geschichte des Hauses. Schon mit der Art der Speisen führt sie die Tradition fort. So hatte die Familie Škaro ihrer Nachfolgerin allerlei Küchengeheimnisse verraten. Aber auch Möbel und Einrichtungselemente aus der frühen Split-Zeit nutzt die sympathische Wirtin bis heute bewusst weiter. Sie erklärt uns ihre schöne Idee mit dem schlüssigen Satz: „Split bleibt Split.“ Sogar Bilder aus der frühen Split-Zeit haben noch immer ihren Platz in der Gaststube, wie eines von der prächtigen Uferpromenade der namensgebenden Stadt am Mittelmeer. Die Gaststätte lebt von den vielen Stammkunden. Aber auch Familienfeste finden hier statt. Kein Problem, denn das Gasthaus verfügt über vier Räume in sehr unterschiedlicher Größe.

Seit 1983 lebt Fatma Abou-Gad in Bielefeld. Von Anfang an arbeitete sie in der Gastronomie, auch als sie noch kein Wort Deutsch verstand. „Bier zapfen kann man auch, ohne Deutsch zu sprechen“, sagt sie lachend und zeigt damit, welch langen und mühsamen Weg sie bis heute zurückgelegt haben muss. Die fleißige Frau stammt aus Damiette, einer Stadt im ägyptischen Nildelta. Aber inzwischen – nach so vielen Lebens- und Arbeitsjahren – ist sie eine überzeugte Bielefelderin geworden. „Und“, ergänzt sie freudig, „meine drei Kinder sind in Bielefeld geboren.“

Gegessen haben wir hier natürlich auch. Und es hat vorzüglich geschmeckt, etwa das köstliche Cevapcici, auf Wunsch mit Reis. Oder der schmackhafte Räuberspieß, eine gelungene Schweinefleischvariation mit Zwiebeln plus Wunschreis. Dazu wird ein angenehmer Beilagensalat gereicht. Am Ende verrät uns Fatma Abou-Gad, dass sie auch Rezepte ihrer Mutter in das Split-Repertoire eingefügt habe. Davon sei besonders die Lammhaxe bei den Gästen sehr beliebt, berichtet die überzeugte Gastronomin mit verständlichem Stolz. Nun ist klar, dass wir wiederkommen müssen, denn diese verlockende Köstlichkeit wollen wir uns nicht entgehen lassen.

—> Split, Herforder Straße 242, 33609 Bielefeld

2 Comments

  1. B. Butenholz

    Kann ich nur bestätigen. Super nette Menschen und das Essen super lecker.

  2. W.Aders Zimmermann

    B.Butenholz hat Recht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.