Blog

22. Mai 2018

Die Lücke geschlossen

Bringen Bücher ins Quartier: Andrea Hübner-Markowski und Michaela Wortmann

Bringen Bücher ins Quartier: Andrea Hübner-Markowski und Michaela Wortmann

Das Quartier rund um den innerstädtischen Teil der Ravensberger Straße ist bekannt für seine gelungene Mischung aus Kaffee, Kunst und Handwerk. Aber irgendwas fehlte noch. Genau: Ein Buchladen. Diese Lücke haben Andrea Hübner-Markowski und Michaela Wortmann im Februar 2018 geschlossen. Doch bis es dazu kam, musste das Schicksal kleine Tricks anwenden. Alles begann damit, dass Michaela Wortmann eine neue Wohnung suchte und dabei das ehemalige Ladenlokal der Gebrüder Dicke entdeckte (Zur Erinnerung: Eine Anzeige der Bürstenfirma aus dem Jahre 1950) Doch der Besitzer meinte es gut mit der Ravensberger Straße und wollte das Ladenlokal mit der dazugehörigen Wohnung nur vermieten, wenn die neuen Mieter im kleinen Ladenraum irgendeinen Handel eröffneten. Michaela Wortmann winkte ab. Mit ihrer Arbeit als Heilpädagogin ist sie gut ausgelastet. Aber der Vermieter ließ nicht locker, und gemeinsam mit ihrer Kollegin und Freundin Andrea Hübner-Markowski ließ sie sich schließlich auf das Abenteuer ein, Teilzeitbuchhändlerin zu werden. Der Vermieter stiftete ein schönes Sofa mit hübscher Leselampe. Eine Nachbarin spendete passende Regalmöbel. Am Ende hatte das Schicksal also ganze Arbeit geleistet.

Von außen ist der Laden der kleinste Buchladen der Welt, doch im Innern verblüfft, was hier alles hinein passt – neben kleinen Dekoartikeln und handverlesenen Schmuckkarten natürlich Bücher. Allerdings ausschließlich antiquarische, also eine Einladung zur literarischen Zeitreise. Inhaltliche Beschränkungen gibt es nicht, aber den Gravitationspunkt bilden Krimis. Die beiden sympathischen Damen schreiben übrigens selbst, wie sie mit sanft leuchtenden Augen verraten. Bisher Kinderbücher, aber seit Neustem auch Kriminales. Bei aller Kleinheit bietet die Bücherstube hinreichend Platz für konzentrierte Stuhlleser und entspannte Sofaleserinnen. Denn genau so geht analoger Bücherkauf: Buch anpacken, aufblättern und sich festlesen. Danach erst folgt die begründete Kaufentscheidung. Solche sinnliche Erlebnisse stechen jeden digitalen Kauf beim Steuerabstinenzler Amazon aus. Daher sind wir von einer erfolgreichen Zukunft dieses feinen Quartiersbuchladens überzeugt.

Aufgepasst: Am 21. September, 19:30 Uhr findet hier die erste Lesung statt. Gast ist die erfolgreiche Bielefeld-Krimi-Autorin Heike Rommel. Eintritt nur 5 Euro. Tipp: Sichern Sie sich jetzt sofort eine der 25 Eintrittskarten!

—> Schwarz auf Weiß, Ravensberger Straße 39, 33602 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.