Blog

27. Mai 2015

Besuch in Klein-Manhattan

Eingerahmt: Wirt Antonio Fiorentino mit Patryk Mikulski und Valerio Fiorentino

Eingerahmt: Wirt Antonio Fiorentino mit Patryk Mikulski und Valerio Fiorentino

Die von Natur aus eher unscheinbare Gadderbaumer Straße nimmt in den letzten Jahren Anlauf zu einem Klein-Manhattan-Ähnlichkeitswettbewerb. Im Schatten ostwestfälischer Wolkenkratzer hat sich hier ein besonders kleines italienisches Restaurant niedergelassen, das San Rocco. Sein schlanker Gastraum ist mit modernem Interieur ausgestattet, aber es gibt auch historische Tupfer. Aber nun lassen wir uns verwöhnen, und zwar mit einer edlen Kalbsschnitzelvariante, dem Scaloppine vitello in sahniger Pilzsoße und mit schönen Kartoffeln. Außerdem testen wir für Sie eine herzhafte Salamipizza sowie eine gediegene Lasagne, zu der knackige Pizzabrötchen gereicht werden. Sehr zu loben ist auch der freundlich und fleißige Bierbeibringer Patryk Mikulski. Wer mag, lässt sich nach dem Abendmahl Espresso zuführen, die anderen erhalten Ramazzotti, und zwar vom Koch und Wirt persönlich, von Antonio Fiorentino. Diese Gelegenheit nutzen wir natürlich, um den netten Mann auszufragen. Im Alter von 18 Jahren kam er aus Bari in Apulien nach Bielefeld und arbeitete zunächst im Rosenhof. Später führte er mit seinem Bruder 15 Jahre lang das La Perla in Brake. Nun bewirtet er hier oftmals Feiern, denen mit 30 San-Rocco-Sitzplätzen eine gute Atmosphäre garantiert ist. Aber auch Angestellte aus den ostwestfälischen Wolkenkratzern kehren tagsüber gelegentlich zum Mittagstisch ein. Aber denen fehlt vermutlich die Muße zu langem Geplauder, was uns hingegegen einen schönen langen San-Rocco-Abend beschert.

—> Ristorante San Rocco, Gadderbaumer Straße 7, 33602 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.