Blog

25. Sep 2014

Museum erinnert an einen Pionier

Unsere letzte Begegnung mit Roland Sanner alias Don Rolando

Unsere letzte Begegnung mit Roland Sanner alias Don Rolando

Noch heute erinnern sich viele Bielefelder gern an Don Rolando, Bielefelds ersten Schallplatten-Jockey. Roland Sanner, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, startete seine DJ-Karriere 1966. In Bielefelds erster Diskothek, der „Berolina-Bar“ am Berliner Platz, legte er schon im zarten Alter von 15 Jahren schwungvolle Platten auf. Zu diesem Zeitpunkt war er Auszubildender bei der Plattenfirma Ariola in Gütersloh. Nach der Ausbildung avancierte Sanner zum DJ für ganz OWL. Ob im „Leopard-Club“ in Herford oder im „Big Ben“ in Minden, überall war Sanner aktiv und arbeitete mit der Elite des deutschen Schlagers zusammen – mit Bill Ramsey (Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett ), mit Ricky Shayne (Ich sprenge alle Ketten), mit Gus Backus (Der Mann im Mond), mit Manuela (Schuld war nur der Bossa Nova) oder Chris Howland, mit dem er bis zu dessen Tod im Jahre 2013 Kontakt pflegte.

Im April verstarb Roland Sanner mit fast 67 Jahren. Nun erinnert das Historische Museum der Stadt Bielefeld an ihn. Im Rahmen einer Ausstellung über Jugendkultur zeigt es Sanners Emailleschild „Don-Rolando-Platz“. Jahrelang schmückte es sein DJ-Pult im „Café Europa“. Nach Sanners Tod haben wir es dem Historischen Museum übergeben. Gern erzählte uns Roland Sanner von Wolfgang Sauer, dem erfolgreichen Schlagersänger und Jazzpianisten, mit dem er bis zuletzt freundschaftlich verbunden war. Daher laden wir Sie jetzt zu einer Reise ein, denn Wolfgang Sauer entführt uns in die schönen Zeiten der Erinnerung.

—> „Bielefelder Jugendkultur“, Ausstellung im Historischen Museum, 28.09. – 09.11.2014

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.