Blog

01. Feb 2018

Wiederauferstanden: Das alte Colon

Sehr zufrieden mit dem neuen Gasthaus: Die Wirtsleute Bea und Axana

Sehr zufrieden mit dem neuen Gasthaus: Die Wirtsleute Bea und Axana

Schnell hat sich herumgesprochen, dass das viel geliebte Colón in Bielefelds Vogelviertel wiederauferstanden ist. Wird Zeit, dass wir der Traditionsgaststube einen Besuch abstatten. Mit großem Hallo begrüßt uns Wirtin Axana und bietet uns mit Freude ihren großen ovalen Tisch an. Schon bald liefert sie aus der Küche den gegrillten Seehecht, Rufname: Merluza a la romana. Dazu frittierte Kartoffeln und Allioli, also die schöne Salbe, die aus Knoblauch, Olivenöl und Salz erschaffen wird. Außerdem freuen wir uns über Schweinefleischspieße, Rufname: Pinchos. Natürlich ebenfalls mit den angemessenen Beilagen. Auch ordern wir einen großen gemischten Tapasteller, der mit warmen Feinheiten überrascht. Aber natürlich kann man sich auch ein eigenes kleines Tapassortiment zusammenstellen. Als süßer Abschluss empfielt sich eine Crema catalana.

Als wir nach diesem ausführlichen Schlemmerprogramm endlich wunderbar satt sind, überrascht uns Wirtin Axana mit wohligem Anis del mono. Auch mit anmutigem Kräuterlikör versteht sie es, uns zu verwöhnen. An der Theke strahlen fröhliche Gesichter. Es sind Stammgäste aus der direkten Nachbarschaft, die sich hier sichtbar wohlfühlen. Und dann entdecken wir auf dem Tresen den Gastro-Cub-Wanderpokal. Ja, hier steht er richtig, denn die erfolgreiche Colón-Fußballmannschaft hat den Preis nicht zum ersten Mal errungen – sondern schon zum fünften Mal. Wirtin Axana ist angemessen stolz darauf, und Koch Ber stellt sich uns sogar als der Trainer der Mannschaft vor. Als wir hören, dass dem neuen Colón erfreulich viele alte Stammgäste gefolgt sind, wissen wir, dass wir uns um die Zukunft der lieben Gaststube keine Sorgen machen müssen.

—> Colón, Lerchenstraße 60, 33607 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.