Blog

15. Okt 2014

Tapasglück im Vogelviertel (inzwischen Geschichte)

Der Weiße Pfau hat gute Männer: Bannani (Koch), Ulli (Wirt) und Pepe (Rechte Hand)

Der Weiße Pfau hat gute Männer: Bannani (Koch), Ulli (Wirt) und Pepe (Rechte Hand)

Abseits vom großen Treiben der Innenstadt liegt das Bielefelder Viertel, in dem alle Straßen Vogelnamen tragen. Mitten drin wohnt das Restaurant Pavo Blanco, übersetzt: Weißer Pfau. Die Küche ist spanisch und somit eine Tapasquelle, die wir unbedingt näher betrachten müssen. Wir starten mit einer erfreulich würzigen Knoblauchsalbe, zu der hübsches Knusperbrot gereicht wird. Unverzichtbar sind natürlich die Datteln im Speckmantel, die wir von Champignons mit Knoblauchaura begleiten lassen. Bestens abgeschmeckte Fleischbällchen in freundlicher Soße erfreuen uns ebenfalls, so dass die angenehmen Kartoffeln mit wunderbar feuriger Salbe, genannt Patatas bravas, astrein passen. Siedendheiß brodeln die Muscheln in der Knoblauchsoße; kein Wunder, dass unsere Sonnenbrillen beschlagen. Herrlich zart und menschenfreundlich schmeckt das Kaninchen im Knoblauchsud, und auch die Tintenfischringe haben einen guten Auftritt.

Großes Lob schütten wir anschließend über die Pavo Blanco-Besatzung aus. Dafür bedanken sich Chefkellner Pepe und Wirt Ulli mit einem schönen Absacker bei uns. Das Prosit mit den feinen Hierbas de Mallorca eröffnet eine interessante Abendplauderei. Wirt Ulli berichtet von seiner Ausbildung zum Kellner in Frankreich und seinem anschließendem Studium der mediterranen Gastronomiekunst, das er mit einem Master-Abschluss gekrönt hat. Wenn Sie das Pavo Blanco aufsuchen, lassen Sie sich von ihm über die historische Bedeutung der persischen Küche aufklären. Oder fragen Sie ihn, woher die Pizza Margherita ihren Namen hat. Was auch immer Sie wissen wollen – Ulli ist ein wandelndes Lexikon der Kulinarik. Als er uns von seinen Weinen berichtet und Probierschlückchen einschenkt, sind wir froh, dass uns heute der Grandseigneur der europäischen Speise- und Getränkekultur begleitet: Sauerland-Karl, also der Mann, der jedes Lokal auf der goldenen Linie von Santa Cruz de La Palma über Meschede bis Karpathos in der östlichen Ägäis persönlich kennt. Sofort steckt er seine fachkundige Nase ins Weinglas und fällt ein zufriedenes Urteil über den schönen Tropfen – und anschließend wir alle zusammen über den schönen Abend im Pavo Blanco.

—> Pavo Blanco, Lerchenstraße 60, 33607 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.