Blog

17. Sep 2014

Geschichtsträchtiges Dornberg (inzwischen Geschichte)

Hüten einen historischen Ort: Servierfee Nadine Iwer und Wirt Zafer Atmaca

Hüten einen historischen Ort: Servierfee Nadine Iwer und Wirt Zafer Atmaca

Als er noch neckisch „Zappelkrug“ genannt wurde, pilgerte die studentische Jugend aus ganz Bielefeld hierher. Bloß keine Pappelkrug-Disco verpassen, lautete eine Grundregel der 1980er und 90er Jahre. Aber auch mit Live-Musik und Kleinkunst wurde hier die Stadt verwöhnt. Entsprechend viele schöne Erinnerungen keimen in uns auf, als wir nach vielen Jahren endlich wieder vor der Tür stehen – und die scheint fast unverändert zu sein. Doch die Geschichte des Hauses reicht noch viel weiter zurück. 1894 erhielt Louis Pleitner die amtliche Schankkonzession für seinen Pappelkrug. Allerdings unter der Bedingung, so ist überliefert, dass hier weder Unsittlichkeit noch Völlerei gefördert würden. Die Shariah Police lässt grüßen. Nachdem ein Großbrand 1917 ganze Arbeit geleistet hatte, ließ Wirt Heinrich Bokermann das Haus neu erblühen, mit doppeltem Schankraum, Saal, Veranda und einem feinen Biergarten. Kein Wunder also, dass daraus ein beliebter Ausflugsort entstand.

Heute kommen zwar auch Ausflügler, die sich über den prächtigen Biergarten freuen, aber viele Gäste stammen aus der weitläufigen Nachbarschaft, verrät uns Zafer Atmaca, der erst nach dem Studium des Sportmanagements zum Pappelkrug-Wirt heranwuchs. Mit Fleiß und Freundlichkeit sowie einem breiten Kulturprogramm, das den alten Zeiten seine Referenz erweist, hält er den Pappelkrug auf der Erfolgsspur. Erfolg bescheinigen wir auch seinen Schnitzeln, die nicht nur wohlschmecken, sondern durch eine Besonderheit auffallen – die Soße ist unten: ob beim schmackhaften Zigeunerschnitzel oder beim würzigen Schnitzel „Pappelkrug“. Auch erweist sich die Küche als flexibel. Auf Wunsch wird das Schnitzel „Pappelkrug“ ebenfalls in der Salat-mit-Reis-Variante geliefert. Als wir zu später Stunde mit Wirt Zafer Atmaca plaudern und Servierfee Nadine Iwer eiskalten Ouzo anliefert, wissen wir, dass sich zu der bemerkenswerten Tradition des Hauses eine ebensolche Zukunft gesellen wird.

—> Pappelkrug, Werther Straße 311, 3319 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.