Blog

09. Mrz 2016

Gelungener Wechsel? (inzwischen Geschichte)

Von rechts: Die Wirtsleute Michalis und Helena Stamatis, Servicefee Elisavet Papafotiou, Stammgast Angelo Rizzi, Serviceprofi Osman Kamci

Von rechts: Die Wirtsleute Michalis und Helena Stamatis, Servicefee Elisavet Papafotiou, Stammgast Angelo Rizzi, Serviceprofi Osman Kamci

Oh, halb Bielefeld ist heute zu Gast. Gut, dass wir einen Tisch reserviert haben. Vor Jahren sind wir schon einmal hier gewesen, noch zu Zeiten der kreativen Wirtsleute Spiros und Panagiota. Inzwischen haben sie sich aber in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ob die Nachfolger den damaligen großartigen Standard halten konnten? Wir sind gespannt. Die Gaststube ist rappelvoll und alle Gäste haben viel Hunger & Durst, trotzdem werden wir zügig bedient. Schnell stehen Pilsbier und Wein auf unserem Tisch, bald schon gefolgt von Olivenöl und Kräuterbutter mit Leckerbrot als schönes Vorspiel. Aber dann wird es ernst. Wir erhalten Katsikischo, also warmer Ziegenkäse mit griechischem Honig auf Rauke und Tomätchen. Köstlich. Auch dürfen wir vom Saganaki naschen, also in Olivenöl gebratener Schafskäse. Ebenfalls köstlich. Schnell noch Bier nachbestellt, denn nun erreicht uns auch schon ein gut sortiertes und fein abgeschmecktes Salatsortiment, das alsbald von den Fleischtellern eingeholt wird. Hier muss als köstlich und wohltuend der Bachus-Grillteller deklariert werden. Ebenso das göttliche Schweinefilet in Weißwein-Kräuter-Soße namens Chirino Krassato. Sowie nicht weniger göttliche Schweinemedaillons mit Nüdelchen und Sahnesoße namens Chiros. Dazu wird wohlschmeckendes Kochgemüse gereicht. Wir sind sehr zufrieden, satt und glücklich.

Am langen Nebentisch sitzt eine große Geburtstagsgesellschaft, die sich ebenfalls so richtig verwöhnen lässt. Die Serviceleute haben also ordentlich was zu tun, aber trotzdem bleiben sie den ganzen Abend fröhlich und freundlich. Um 22:36 Uhr wird die Musik für ein spezielles Lied lauter: Udo Jürgens singt mit aller Kraft „Griechischer Wein“. Und wir stimmen natürlich mit ein. Danach besucht uns Wirt Michalis Stamatis. Man sieht dem guten Mann an, dass er einen harten Arbeitstag absolviert hat, dennoch nimmt er sich die Zeit, gut gelaunt mit uns zu plaudern. So erfahren wir, dass er zur Gründerfamilie gehört und schon früher hier viele Jahre gearbeitet hat. Verständlich also, dass es ihm gelungen ist, den Inhaberwechsel ohne Qualitätsverlust zu gestalten. Den sympathischen Wirtsleuten und dem engagierten Team wünschen wir in diesem Sinne weiterhin viel Erfolg.

—> Pallas Athene, Arndtstraße 54, 33615 Bielefeld

2 Comments

  1. D.

    …Peter Alexander? *grübel*

    1. Bielefelder Flaneure

      Wenn wir Sie nicht hätten: Natürlich Udo Jürgens! Wir korrigieren den Text jetzt still und heimlich. Danke für den Hinweis.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.