<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Unser Flaneure-Sommerrätsel

Original und Fälschung: Finden Sie drei Unterschiede!

Original und Fälschung: Finden Sie drei Unterschiede!

Einen Kommentar schreiben

Unser Ich-Denkmal in der Lokalzeit OWL


Gestern im TV und heute hier: Das Filmchen über die Standortsuche für das Ich-Denkmal

Einen Kommentar schreiben

Der WDR prüft das Ich-Denkmal

Das WDR-Team bei der Arbeit: Schon wieder genießt ein Passant das Ich-Denkmal-Modell

Das WDR-Team bei der Arbeit: Schon wieder genießt ein Passant das Ich-Denkmal-Modell

Gestern befragte WDR-Reporterin Heidi Wandelt Bielefelder Bürger zum Ich-Denkmal: Was halten Sie von der Ich-Denkmal-Idee? Welcher Standort gefällt Ihnen am besten? Gesendet wird der Beitrag heute in der Lokalzeit OWL ab 19:30 Uhr. Die schönsten Fotos vom Dreh in der Innenstadt finden Sie in unserem Ich-Denkmal-Weblog und bei der Firma Facebook

Einen Kommentar schreiben

Bielefelds älteste Kaffeehaustradition

Zdenka und Eberhard Voss mit dem Bronze-Leinweber der Stadt Bielefeld

Zdenka und Eberhard Voss mit dem Bronze-Leinweber der Stadt Bielefeld

In optimaler Nähe zum Bielefelder Justizpalast befindet sich das Café Voss. Wer eine Gerichtsverhandlung (zum Beispiel wegen angeblicher Zechprellerei) mit einem 1a Freispruch verlässt (statt mit schwerer Kerkerhaft), begibt sich gern ins Café Voss, um den verhinderten Justizirrtum entspannt mit seinem Lieblingsanwalt zu besprechen. Doch wen die Geschichte der Bielefelder Kaffeehäuser interessiert, der sollte sowieso das Café Voss aufsuchen, denn hier bewahrt Konditormeister Eberhard Voss in dritter Generation das familiäre Handwerkserbe. Freundlich berichtet er uns aus dieser Familiengeschichte und präsentiert dazu erfreulich viele historische Fotos.

Doch nun wenden wir uns den köstlichen Nougatringen aus dem Hause Voß zu. Sie setzten – wie auch die schöne Mohntorte – elektrisierende Glückshormone frei. Wunderbar sanft und fruchtig zugleich mundet die Florentinertorte, und auch das Gebäck ist selbstredend beste Konditorware. Genormte Massenproduktion hat hier Hausverbot.

2009 erhielt die Konditorei Voss zum 100. Geburtstag den Bronze-Leinweber der Stadt Bielefeld. Sie ist somit die älteste Konditorei der Stadt. Schon 1909 eröffnete Eberhard Voss’ Großvater Gustav das erste Café in der Bahnhofstraße 41, damals eine innerstädtische Premiumlage. Nach dessen Tod im Jahre 1955 führte Vater Rudolf das Café nahtlos weiter. Anders verhielt sich später Eberhard Voss, er tingelte erstmal als Konditor durch die Welt, u.a. auf dem berühmten Kreuzfahrtschiff TS Bremen. Aber dann zog es ihn doch wieder heim. Sogar das Angebot einer deutschen Konditorei in New York City schlug er aus und führte stattdessen ab 1974 die Familientradition in der Rohrteichstraße weiter. Bis heute backt Voss alles selbst. Brot, Brötchen und Kuchen nach alten Backrezepten – und genau das danken ihm seine steintreuen Kunden.

—> Café Voss, Jüngststraße 2 (Eingang Rohrteichstraße), 33602 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Zu Besuch im Bielefelder Grüngürtel (inzwischen Geschichte)

Der Neue im Heeper Felde: Gartenklausen-Wirt Mario

Der Neue im Heeper Felde: Gartenklausen-Wirt Mario

Die Sonne lockt, da schreiten wir gern aus ins heimische Grün. Wohlwollend durchwandern wir Schrebergärten, mit denen Bielefeld glücklicherweise reich gesegnet ist. Heute treibt uns ein Tipp von Sauerland-Karl zum Kleingärtnerverein “Im Heeper Felde e.V.”, hier habe, so wusste der stadtbekannte Gerneesser zu berichten, ein neuer Wirt die Regie in der Gartenklause übernommen. Und der serviere gediegene Vorspeisenteller. Die Gartenklause hat einen Biergarten, und ihre Gaststube bietet ausreichend Platz für Vereinssitzungen. Einige Gäste sind anwesend und empfangen uns mit fröhlichen Gesichtern. Zweifellos fühlen sie sich hier wohl.

Vorspeisenteller gibt es heute leider nicht. Also freuen wir uns über hübsche Salatteller und zwei schöne Lammkoteletts mit erfrischendem Salat. Alsdann lächelt freundlich die Dorade, in der wir uns akribisch voranessen, bis wir wissen, wie eine Dorade von innen ausschaut. Unser heutiger Gast ist übrigens Sven Halfter, Bielefelds gefragter Frisör für ausgewählte Männerköpfe. Vom Anblick seiner Pizza Gorgonzola zeigt sich der sympathische Figaro entzückt. Ebenfalls mit bestem Sättigungspotential ausgestattet ist die Pizza Tonno. Und die Pizza Margherita sowieso.

Nach dem Abendmahl freuen wir uns auf einen prima Zerhacker. Wirt Mario kann Grappa, aber auf Wunsch auch durchaus Vecchia Romagna, eine Flüssigkeit, die seit 1820 in Bologna destilliert wird und bestens geeignet ist, so dürfen wir feststellen, beschwingt den Heimweg anzutreten.

—> Im Heeper Felde, beschilderter Zugang von der Heeper Straße, Höhe Radrennbahn, 33607 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


netzperfekt, Internetagentur in Bielefeld


 π