Blog

19. Mai 2010

Futtern gehen in Nordholland – Ein Reisebericht

Bergen_aan_Zee
Unter stolzen Fahnen im Nordseewind: Nahrungsaufnahme in Bergen aan Zee

Ein paar launige Tage haben wir in Nordholland verbracht. Mit wunderbarem Wetter an wunderbaren Sandstränden wurden wir belohnt. Doch das eigentliche Ziel unserer Reisetätigkeit war natürlich die Begutachtung fremdländischer Speisegewohnheiten. Wenn von holländischer Küche die Rede ist, denken viele sogleich an Pommes oder an – wie sie hier gern gerufen werden – Fritjes. Und so sehen sie aus: Fritjes aus Heiloo bzw. Fritjes aus Bergen aan Zee. Aber der kreative Speisezettel der Küstenbewohner ist viel umfangreicher.

Ganz großes Bolschoi präsentiert zum Beispiel Marco Jongert aus Volendam mit „Marc’s Kibbelingexpress“, einer ambulanten Friteuse, die ganz Nordholland bereist und sich dem Kibbeling (Filetfetzen von Seelachs, Seehecht oder Kabeljau) verschrieben hat. In handgerechte Bröckchen zerbröselt werden die artigen Tiere in höllenheißes Fett gegeben, um anschließend mit remouladenähnlicher Salbe („gratis saus!„) an erwartungsfrohe Fischfreude ausgeteilt zu werden. Gern isst hier das Auge mit.

Ebenfalls heißgeliebt wird Frikandel, ein Fleischbrätprodukt in Stangenform. Nach sorgfältiger Fettgarung wird es der Länge nach aufgetrennt, und in die so entstandene Längsnarbe füllt der Gastronom reichlich Frietsaus (holländisches Mayonnaisederivat) und Ketchup. Außerdem streut er gern frisch gehackte Zwiebel darüber – und fertig ist die weltberühmte „speciaal“-Variante! Für Deutsche ist die passgenaue Servierhilfe immer wieder ein echter Blickfang. Auch daher alles in allem ein sehr erfreulicher Anblick.

Im Status eines Nationalheiligtums befindet sich die Kroket. Im Gegensatz zu unserer Krokette handelt es sich hierbei nicht um frittiertes Kartoffelmus, sondern ist eine ganz eigene Schöpfung. Selbstbewusste Panade umgibt leichengrauen Schleim, der faserige Knubbels enthält und mit dem Geschmack von Gemüsebrühe überrascht. Ungeübte Esser verbrennen sich beim ersten Anbiss traditionell das Mäulchen, denn die Kroket wird friteuseheiß serviert. Beliebt ist die Serviervariante der Kroket im Brötchen. Eine bekannte amerikanische Fastfoodkette bietet ausschließlich in den Niederlanden den McKroket an und hat ihm sogar eine eigene Facebook-Seite spendiert.

Wer eine Ferienwohnung angemietet hat, um in Selbstversorgung zu machen, kann sich im Supermarkt bei den Fertiggerichten umschauen. Dabei sollte man jedoch beachten, dass viele dieser Gerichte neben einem hochseltsamen Geschmack auch überraschende Nebenwirkungen entfalten können. So sorgt zum Beispiel die „Luxe Lasagne“ von „Super deBoer“ nach der Zubereitung dafür, dass die Kleidung der Esser für cirka zwei Stunden nach dem Schweiß alter Männer riecht. Wer’s mag.

Natürlich verfügt Nordholland auch über eine gediegene Restaurantgastronomie. Abends im beschaulichen Egmond aan Zee lohnt es sich, bei De Klok einzukehren. Hier erhält man zu jedem Kalbschnitzel oder zu jedem Schollenfilet ein erstaunlich ausgerüstetes Beilagensortiment. Da hat man richtig was zu tun. Bei De Klok ist es übrigens wie in vielen anderen holländischen Gaststuben auch – wenn Sie die Toiletten suchen: schauen Sie einfach nach der Königin.

2 Comments

  1. Mr. Jochen (Gast)

    Aaaaaahhhh! Frikandel spezial! Ich muss endlich mal wieder nach Holland!!!

  2. Katjes jetztjetztjetzt (Gast)

    REPLY:
    Neben der Frikandel und Kroketten ist “Patat” oder “Friet” fester Bestandteil der niederländischen Snackbar-Kultur. Patat sind Pommes. Fritten. Pommes frites. Und eigentlich ganz normal, genauso wie bei uns zu Hause. Die extrem breiten “Holländischen Fritten”, die man uns auf den deutschen Jahrmärkten als solche mit diversen Soßen unterjubelt, sind dagegen BELGISCHE Friet! …
    Bei Patat gibt´s auch verschiedene Soßen-Varianten.
    Patat zonder (= Pommes ohne) – nur gesalzen
    Patat met (=Pommes mit Frietsaus = Holländische Pommes-Mayo), oder ggf. auch mit Ketchup
    Patat speciaal: Pommes frites mit Frietsaus und Ketchup (alternativ Currysoße), darauf gehackte rohe Zwiebeln.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.