Blog

14. Okt 2013

Geheimnisse der Bielefelder Unterwelt

Die Herren der Bielefelder Unterwelt: Matthias Reimann und Andreas Kruelkord

Die Herren der Bielefelder Unterwelt: Matthias Reimann und Andreas Kruelkord

Gewidmet der kleinsten U-Bahn der Welt

Tief im Innern der Erde herrscht Pluton, der Gott der antiken Totenwelt. Aber reicht Plutons Imperium auch bis in die Tiefen der Bielefelder Erde? Um das zu klären, sind wir heute bei moBiel zu Gast. Die U-Bahn-Betreiber haben große Löcher ins heimische Erdreich getrieben, also müssen Sie wissen, was da unten los ist. Im Hirn von moBiel, der Leitstelle am Betriebshof in Sieker, begrüßen uns Bezirksverkehrsmeister Matthias Reimann sowie Andreas Kruelkord, Leiter Wartung und Qualitätssicherung. Als Warm-up träufelt Andreas Kruelkord allerlei Zahlen in unsere Hirne: 1900 fuhr die erste Straßenbahn durch Bielefeld. Heute bewegen 391 Mitarbeiter jährlich 56,5 Millionen Fahrgäste. 1971 wurde das erste Tunnelstück eröffnet. Mit 6 km Tunnellänge hat Bielefeld – Tusch! – die kleinste U-Bahn der Welt. Sodann weiht uns Matthias Reimann in die Geheimnisse der Leitstelle ein. Eine fast sakrale Stille herrscht in dem lichtgedämpften Raum. Doch plötzlich schreit eine Sirene auf – sind Außerirdische gelandet?! Nö, nur ein Tölpel hat versehentlich die Notruftaste an einer Haltestelle betätigt.

Und nun steigen wir hinab in Bielefelds Unterwelt. Hier erklärt uns Andreas Kruelkord die Arbeit der Transformatoren, zeigt uns stattliche Batterien, die im Notfall für die Beleuchtung der Haltestelle Hauptbahnhof sorgen sollen und klärt uns auf über den Unterschied zwischen spitzbefahrenen und stumpfbefahrenen Weichen. Zwischendurch ertönt der Ruf: „Obacht, Bahn kommt!“ Dann heißt es, Bauch einziehen und den Koloss passieren lassen. So dürfen wir vier kurzweilige Stunden lang eine aufregende Expedition erleben, geführt von zwei sympathischen Männern, die mit Herzblut und Sachverstand von ihrer verantwortungsvollen Arbeit erzählen. Und am Ende wissen wir: Plutons Totenreich hat in Bielefeld nix zu melden.

—> moBiel GmbH, Otto-Brenner-Straße 242, 33604 Bielefeld

2 Comments

  1. DH

    PlutoN? Einerseits den Römern, die die störrischen Bewohner des Teutoburger Waldes niemals usurpieren konnten, nach rund 2000 Jahren noch mal eine linguistische Maulschelle verpasst, andererseits ein Quäntchen zum Griechen-Support beigetragen. Sauber, das!

    1. Bielefelder Flaneure

      Genau, PlutoN. Falls hierzu Fragen aufkommen, hilft wie immer gern Wikipedia

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.