<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Was Francis Ford Coppola & Bielefeld gemein haben

Kuechenstudio-Pohl
Zauberin Dorothee Schwinn, Geburtstagskinder Sabine & Sabine & Markus Pohl

Eine große Ehre für die Bielefelder Flaneure: Wir sind zu einer Geburtstagsfeier in Bielefelds erstaunlichster Küche eingeladen. Wir lesen: “1972 brachte Francis Ford Coppola den Paten ins Kino und Erich Pohl die Küche nach Bielefeld – das ist jetzt 36 Jahre her …” Wer solche Einladungen formuliert, der ist unser Freund. Empfangen werden wir von Erich Pohls wohlgeratenen Kindern – und einer vollen Breitseite Prosecco. Menschen mit intakten Geschmacksknospen wissen: Was unter dem Namen Prosecco ins Volk verklappt wird, ist gewöhnlich nichts weiter als ein gezuckertes Jauchederivat. Höflich nehmen wir ein Gläschen entgegen, schauen uns aber intuitiv nach Blumentöpfen um, wo man die Flüssigkeit unbemerkt entsorgen könnte. Und dann der schöne Schreck: Im Hause Pohl werden Flaschen just der 2% des Jahresausstoßes entkorkt, die den Namen Prosecco tatsächlich verdienen. Da stößt man gern an und lässt noch gerner nachgießen.

Doch das war nur der Start einer Kaskade schöner Überraschungen. Umgeben von illustren Gästen, die sich an einbeinigen Stehtischchen im Small Talk verkeilt haben, sowie von prächtigsten Küchenmöbeln, die uns im besten Sinne an eine Design-Ausstellung im Herforder MARTa erinnern, werkelt die nette Finger-Food-Mietköchin Dorothee Schwinn von der Front Cooking Akademie leichthändig mit Messer, Fleisch und Gemüse herum, so dass wir immer wieder kleine Teller mit kleinen Speisen gereicht bekommen, die so schmecken wie sie aussehen: fein-fein!

Auch die Firma Miele ist heute eingeladen. Natürlich hat sie ihren besten Mann zum Gratulieren geschickt. Jürgen Emas heißt er und holt sich schon beim zweiten Prickelprosecco hochgradig interessiert die besten Gastrotipps bei uns ab: “Wo war das noch mal mit den größten Schitzeln? Aha. Und was können Sie sonst noch empfehlen? Soso.” Gern beschenken wir den sympathischen Feinschmecker mit unseren Fachkenntnissen, und er verspricht uns einen persönlichen Rapport, wenn er unsere Tipps mit seiner Frau abgeklappert hat.

Die fröhlichen Pohl-Kinder haben nicht viele Gäste eingeladen, aber die Gäste, die hier sind, haben es in sich: Wir lernen Lars Jauer kennen und beantworten erfreut seine aufmerksamen Fragen zu unserer Idee mit dem Ich-Denkmal. Er entpuppt sich nicht nur als DER Bielefelder Fachmann für Natursteine, sondern sagt uns aus dem Stand seine Unterstützung bei der Beschaffung und Bearbeitung des Denkmal-Steins zu – Freude, schöner Götterfunken! Spontan stecken wir ihm unseren Flaneur-Pin ans Revers und tauschen Visitenkarten mit ihm aus. Verdammt noch mal, Küchenstudio Erich Pohl ist offensichtlich in jeglicher Hinsicht einen Besuch wert! Dafür vergeben wir heute und weltweit einmalig unser Siegel.

—> Küchenstudio Erich Pohl, Oberntorwall 16-18, 33602 Bielefeld

Eine Anmerkung für "Was Francis Ford Coppola & Bielefeld gemein haben"

  1. Die Cousins und Cousinen 08. Feb 2011 15:03 Antworten

    Pohl-Küchen haben ja bekanntlich bezüglich Design und Qualität überall den besten Ruf, aber das Koch-Erlebnis zum Geburtstag war uns noch nicht bekannt: Das muss ja eine tolle Feier gewesen sein! Wir freuen uns daher schon auf die Einladung zum großen Cousin(en)treffen in Bielefeld!Auch alles illustre Gäste, die es in sich haben!

Hinterlass eine Anmerkung

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π