Blog

05. Feb 2015

Langeweile? Muss nicht sein

Das gut gelaunte Wohnzimmer im Osten: Die Kleine Howe

Das gut gelaunte Wohnzimmer im Osten: Die Kleine Howe

Wir danken Frau Schattenspringerin für den netten Hinweis

Wo sich Ehlentruper Weg und Kleine Howe gute Nacht sagen, da schmiegt sich die eingeschossige Gaststätte „Kleine Howe“ an ein mehrstöckiges Wohnhaus. Ein ebenso friedliches wie verschlafenes Bild bietet sich uns pilsdurstigen Abendwanderern. Doch als wir die Türe öffnen, stehen wir in einer fröhlichen Versammlung. Reichlich Tische sind besetzt, links üben die Triple Bulls, die Dart-Hausmannschaft der Kleinen Howe, und rechts ist die Theke, wo wir die letzten Plätze belegen. Freundlich begrüßt uns Chefzapfer Rudi und wir stellen fest, dass er nicht nur ein versierter Schnellzapfer ist, sondern auch ein herzlicher Gästebetreuer. Ja, so geht Wohnzimmeratmosphäre. Verantwortlich dafür sind die sympathischen Wirtsleute Kiki Welling und Detlef König, die ihren Rudi aus tiefer Überzeugung loben: „Die Seele des Hauses!“ Aber auch Chefkellnerin Anja wird uns mit lobenden Worten vorgestellt. Als wir die Wirtsleute um ein Foto bitten, nehmen sie sie sofort elterngleich in ihre Mitte.

Wie es sich gehört, verfügt die Kleine Howe über ein tadelloses Branntweinsortiment und beherbergt stolze Dartautomaten. Außerdem findet sich hier ein vitaler Sparschrank. Gemeinsam mit dem alerten Jungkellner Levin bestaunen wir ausführlich die prächtige Musikbox Consulette. Das historische Teil, Jahrgang 1980, funktioniert nur mit Mark und Groschen. Sollten Sie noch alte Münzen besitzen, dann können Sie die hier sinnvoll endverwerten. Ein weiterer guter Grund für einen Besuch in Bielefelds östlichem Wohnzimmer.

—> Gaststätte Kleine Howe, Kleine Howe 28, 33607 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.