Blog

18. Jul 2013

Zu Besuch im Bielefelder Grüngürtel (inzwischen Geschichte)

Der Neue im Heeper Felde: Gartenklausen-Wirt Mario

Der Neue im Heeper Felde: Gartenklausen-Wirt Mario

Die Sonne lockt, da schreiten wir gern aus ins heimische Grün. Wohlwollend durchwandern wir Schrebergärten, mit denen Bielefeld glücklicherweise reich gesegnet ist. Heute treibt uns ein Tipp von Sauerland-Karl zum Kleingärtnerverein „Im Heeper Felde e.V.“, hier habe, so wusste der stadtbekannte Gerneesser zu berichten, ein neuer Wirt die Regie in der Gartenklause übernommen. Und der serviere gediegene Vorspeisenteller. Die Gartenklause hat einen Biergarten, und ihre Gaststube bietet ausreichend Platz für Vereinssitzungen. Einige Gäste sind anwesend und empfangen uns mit fröhlichen Gesichtern. Zweifellos fühlen sie sich hier wohl.

Vorspeisenteller gibt es heute leider nicht. Also freuen wir uns über hübsche Salatteller und zwei schöne Lammkoteletts mit erfrischendem Salat. Alsdann lächelt freundlich die Dorade, in der wir uns akribisch voranessen, bis wir wissen, wie eine Dorade von innen ausschaut. Unser heutiger Gast ist übrigens Sven Halfter, Bielefelds gefragter Frisör für ausgewählte Männerköpfe. Vom Anblick seiner Pizza Gorgonzola zeigt sich der sympathische Figaro entzückt. Ebenfalls mit bestem Sättigungspotential ausgestattet ist die Pizza Tonno. Und die Pizza Margherita sowieso.

Nach dem Abendmahl erhalten wir froh einen prima Zerhacker. Wirt Mario kann Grappa, aber auf Wunsch auch durchaus Vecchia Romagna, eine Flüssigkeit, die seit 1820 in Bologna destilliert wird und bestens geeignet ist, so dürfen wir feststellen, beschwingt den Heimweg anzutreten.

—> Im Heeper Felde, beschilderter Zugang von der Heeper Straße, Höhe Radrennbahn, 33607 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.