Blog

Aug25

Mit der Weltpresse bei Giuseppe Muratore (inzwischen Geschichte)

Investigativer Journalismus in Vollendung: Tim Donsbach am Tisch der Flaneure

Investigativer Journalismus in Vollendung: Tim Donsbach am Tisch der Flaneure

Gestern Abend: Wir sitzen im Biergarten der lieblichen Altstadt Gastronomie „Zum Raben“ – wie immer, wenn wir unterwegs sind, inkognito. Und wer spürt uns auf? Tim Donsbach, das Rundfunk-Urgestein, der beste Mann von Radio Bielefeld. Erst sind wir verhalten, geben ausweichende Antworten, aber dann gewinnt der grundsympathische Mann schnell unser Vertrauen mit seinen pfeilgenauen Fragen („Könnt‘ ich noch’n Bier haben?“), so dass wir ihm alles offenbaren, was das Flaneur-Handwerk zu bieten hat.

Wirt und Koch Giuseppe Muratore zaubert in der Küche unterdessen ein Speisensortiment nach SEINER Wahl. Wir haben keine Ahnung, was er uns kredenzen wird, wir haben uns ihm völlig ausgeliefert. Und dann serviert Elena Muratore auch schon die ersten Köstlichenkeiten. Eine Bruschetta, von seltener Geschmacksfülle. Ein Vitello tonnato, das selbst den Göttern munden würde. Und ein Carpaccio von ganz besonderer Kraft. Traumhaft auch die Crevette alla Taormina, sie erfrischt herrlich. Soweit die Vorspeisen. Nun kommt die Pasta – und zwar als Großfamilie! Ein Pastateller schaut herrlicher aus als der andere, und alle schmecken wunderbar! Natürlich dürfen auch die Gnocchi nicht fehlen, denn sie sind bestens gelungen.

Als erfrischenden Nachtisch serviert Thomas Miesczak ein Sorbetto al Limone, das den Hochgenuss des Abends vollendet abrundet. Auch hier überlassen wir Tim Donsbach nicht seinem Schicksal, sondern unser Henner schult ihn nachhaltig beim Trinkgenuss. Am Ende besiegelt Giuseppe Muratore unser Glück mit köstlichen Zigarrren und einer sizilianischen Grappa. So geht ein wunderschöner Abend langsam zu Ende, und für Tim Donsbach, das spüren wir genau, war es der schönste Abend seines Lebens. Tja, sowas kann passieren, wenn man sich zu den Flaneuren an den Tisch setzt.

—> Zum Raben, Obernstraße 27, 33602 Bielefeld

3 Comments

  1. Mike

    Euer Bericht:Klasse!!!
    Der Koch scheints ja wirklich drauf zu haben

  2. Bayer Werner

    Die Frage ist wo treibt sich er jetzt rum .???
    Ist er wieder in seine Heimat ?
    Wir kennen ihn vom Lago Maggiore .
    Er war ein guter Wirt und Unterhalter .

    1. Bielefelder Flaneure

      Er soll jetzt im Gehrenberg zu finden sein, und zwar im Restaurant „Amici“.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *