<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Die Mörderportionen im Grill Olympus

Olympus-Team
Wohlverdientes Päuschen vor dem Grill: Mahmut Türkan, Vakkas Dönmez und Turan Ari

Wer so richtig hungrig ist, hat uns ein Stadtgerücht verraten, der geht auf direktem Weg zum Grill Olympus. Also gehen wir auf direktem Weg zum Grill Olympus. Ein kleiner, zweckmäßig eingerichteter Raum empfängt uns. Viele Menschen mit schwerem Abendhunger stehen am Tresen und freuen sich über dicke Futterpakete, die ihnen für zu Hause über die Theke gereicht werden. Wir gliedern uns in eine rustikale Sitzecke ein, von wo man alle Ereignisse gut im Blick hat. Und sogleich sind wir im netten Kontakt mit Michael und Rolf. Die beiden fröhlichen Grillgäste sind in Feierabendlaune, und in gehobenem Plauderton versüßen sie uns die Wartezeit mit regionalen Geschichten (“Wir sind beide an der Bleichstraße aufgewachsen.”) und beherzten Bonmots (“Michael, ich hab’ einen neuen Job für dich: Türe aufhalten für Jopi Heesters.”)

Währenddessen ist Wirt Turan Ari fleißig. Er schneidet unser Gyros, denn wir haben uns Gyros-Arrangements gewünscht, und zwar in den Varianten: großer Gyros-Teller ohne Pommes, großer Gyros-Teller mit Pommes sowie großer Gyros-Teller mit Pommes und Mayo. Unser abschließender Befund lautet: Selten sind wir so wunderbar kompakt gesättigt worden. Auch der Frischzwiebelanteil war ganz nach unserem Bedarf. Nun drücken wir uns ein Bäuerchen ab und wenden uns dem Flaschenbier zu. Zum Glück erweist sich Mahmut Türkan als sorgfältiger Ouzo-Nachschenker, so dass dem Verdauungsapparat schnell auf die Beine geholfen werden kann.

Um uns rum weiterhin zufriedene Stammkunden wohin man schaut. Beispielhaft von uns fotografisch dokumentiert: Vakkas Dönmez überreicht eine fachmännisch verpackte Portion Gyros an die dankbare Stammkundin Isabelle. Ihr glasklarer Kommentar: “Hier sind die Speisen lecker.” Allerdings kennen wir ein weiteres wichtiges Erfolgsgeheimnis des Grill Olympus: Die Mörderportionen! Erfunden hat sie vor gut 20 Jahren der Onkel von Wirt Turan Ari. Als er den Grill vor sechs Jahren von seinem Onkel übernommen hat, war für Turan Ari klar, dass er neben der frohen Würze auch die Quantitäten nicht vernachlässigen darf. Eine Entscheidung, für die Bielefeld bis heute dankbar ist.

—> Grill Olympus, Bleichstraße 87, 33607 Bielefeld

6 Anmerkungen für "Die Mörderportionen im Grill Olympus"

  1. kath (Gast) 14. Jun 2010 21:01 Antworten

    War da nichtmal ne Heval-Olympus Connection?

  2. Bielefelder Flaneure 14. Jun 2010 23:18 Antworten

    REPLY:
    Stimmt, den Grill Olympus und den Grill Heval verbinden enge verwandtschaftliche Bande.

  3. Die Altherrenriege (Gast) 15. Jun 2010 18:19 Antworten

    REPLY:
    Der Grill Olympus bringt abends ein ganz besonderes Flair an die Kreuzung.
    Das sieht man am besten von der Ampel gegenüber (Bleichstraße stadtauswärts) …

  4. Isabelle (Gast) 11. Jul 2010 22:12 Antworten

    So muss eine gute “Frittenbude” sein. Freundlich, lecker, angemessene Preise, hammer Portionen!!!!

  5. gottey 04. Dez 2011 15:41 Antworten

    Gestern erst dort gewesen, heute gleich wieder hin…wie immer zufriedenstellend und superlecker :)

  6. Dennis 16. Sep 2014 20:08 Antworten

    Samstag das erste mal da gewesen… Wohne schon mein Leben lang in dieser Gegend. Ich betrete den Laden, erste zweifel kamen auf. Mich mit einer Bratwurst überzeugen? Das ist verdammt schwer. Aber ich war beeindruckt! Habe dazu noch eine “kleine” Pommes bestellt und muss sagen – kann man 2 raus machen! Preis-Leistungsverhältnis 1+. Ich habe schon viele lieferdienste in Anspruch genommen und viele Imbissbuden besucht. Hätte ich das vorher gewusst, hätt ich mir viel Geld und ärger gespart

Hinterlass eine Anmerkung

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


netzperfekt, Internetagentur in Bielefeld


 π