Blog

27. Jun 2010

Glücksmomente im Garten-Eis-Café

Garten-Eis-Cafe
Zwei Generationen Bielefelder Eisversorgung: Sohn André Schulz & Mutter Dagmar Kreft

Dieser Beitrag ist Frau Kath gewidmet

Das Wetter lockt zum Eisgenuss! Und wer ein Qualtiätseis in bestem Ambiente schlecken möchte, begibt sich natürlich zum ruhmreichen Garten-Eis-Café schräg gegenüber dem städtischen Krankenhaus an der Teutoburger Straße. Hier wird Leckerschmeckereis nach Familienrezept selbstgefertigt, und zwar schon seit 1987. 2010 hat ein Generationswechsel stattgefunden. Sohn André Schulz hat das Garten-Eis-Café komplett von seiner Mutter übernommen. 1987 hatte die findige Dame aus einem grauen Hinterhof das Garten-Eis-Café gezaubert, und seither hat es sogar noch beträchtlich an Idylle gewonnen. Im vorderen Bereich finden sich hübsche Sitzinseln, und den hinteren Bereich umrankt ein feiner Garten. Hier sorgt das kleine Mischeis gleich doppelt so effektiv für Entspannung und Seelentrost. Wir haben natürlich auch von den dicken Eisbechern genascht (wir sagen nur: Amarena-Becher), doch der war derart köstlich, dass wir doch glatt versäumt haben, ein Doku-Foto für Sie zu erstellen. Also müssen Sie schon selbst hingehen und es sich bestellen. Natürlich kann man sich hier auch ein Eishörnchen gönnen. Wie z.B. Frau Johanna, unsere heutige nette Begleitung, die das Hörnchen mit einer Kugel gewählt hat. Wen Sorgen plagen, dass Eis zuviel Kalorien enthalte, dem können wir versichern: Kein Problem, alles biologisch abbaubar.

Am Nebentisch erfrischt sich Gelegenheitsgast Thomas Bartis (aus Hannover) mit einem feinen Eisbecher und zeigt sich dabei ebenfalls äußerst zufrieden. Aber mal ehrlich: Hätte jemand etwas anderes erwartet?

—> Garten-Eis-Café, Teutoburger Straße 45, 33604 Bielefeld

6 Comments

  1. kath (Gast)

    Danke danke danke, jetzt kann ich beruhigt das Deutschland-Spiel weiterbetrachten 🙂
    Ist glaub ich sogar das Günstigste selbst hergestellte Eis in ganz Bielefeld.
    So, jetzt ist alles gut und ihr dürft wieder heiße Speisen essen.

  2. Bielefelder Flaneure

    REPLY:
    🙂

  3. Bianca (Gast)

    Ein tolles Eiscafe!

  4. Die Altherrenriege (Gast)

    Ist Frau Johanna zufällig Podologin?

  5. Bielefelder Flaneure

    REPLY:
    Die Frage ist zur weiteren Veranlassung an Frau Johanna weitergeleitet worden.

  6. Frau Johanna (Gast)

    REPLY:
    Nach eingehender Prüfung musste ich feststellen, dass laut § 9 PodG der Missbrauch des Titels „Podologin“ eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die mit einer Geldbuße von bis zu 2500 Euro geahndet werden kann.
    Daher habe ich mich entschieden, Ihre Frage mit einem eindeutigen „Nein“ zu beantworten.
    Falls die Frage auf meine gut gepflegten Waffen (s. Foto) anspielt: Diese sind in jedem Beruf (s. Bielefelder Begegnungen, Stichwort moBiel) variabel einsetzbar. In diesem Fall dienen sie allerdings nur dazu, die erworbene Leckerei mit allen Mitteln zu verteidigen. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.