Blog

29. Sep 2017

Fräulein Willi erobert die Welt

Von Bielefeld in die Welt: Fräulein Willi reist mit Instagram

Von Bielefeld in die Welt: Fräulein Willi reist mit Instagram

Gemütlich sitzen wir mit Fräulein Willi in einem hübschen Café der Bielefelder Altstadt. „Fräulein Willi“ ist natürlich nur ein Künstlername. Dahinter steckt eine hochsympathische Frau im besten Alter, der eine erfreuliche Geschichte beim Foto-Online-Dienst Instagram widerfahren ist. Unter ihrem Pseudonym (Instagram-Schreibweise: @frlwilli) ist sie inzwischen nicht nur digital weltweit bekannt, sondern hat auf diesem Weg auch viele Menschen persönlich kennengelernt – von Bielefeld bis New York City. Und dabei hat alles mal ganz harmlos angefangen.

Fräulein Willi hat Spaß am Fotografieren, denn auf diese Weise kann sie schöne Dinge kreativ konservieren. Als sie 2011 Instagram entdeckt, ist das für sie nichts weiter, als ein privates Online-Fotoalbum. Aber schon bald stellt sie überrascht fest: Anderen Leuten gefallen meine Fotos auch. Denn dass man bei Instagram „Follower“ haben kann, also Leute, die sich kein Foto von Fräulein Willi entgehen lassen wollen, das hatte sie anfangs gar nicht kapiert. Heute schmunzelt sie über ihre anfängliche Unwissenheit und hat inzwischen 2.000 Abonnenten aus aller Welt. Mit vielen davon ist sie schon ins Gespräch gekommen. Was nicht folgenlos blieb, denn aus Internet-Gesprächen wurden Einladungen. Zuletzt hat sie eine Instragram-Bekanntschaft in New York City besucht, eine deutsche Frau, die schon 20 Jahre in der großen Stadt wohnt. Begeistert erzählt uns Fräulein Willi prächtige Geschichten von diesem Treffen. Auch sind sind ihre Fotos schon Redaktionen aufgefallen, wie der Wochenzeitung „Time Out New York“, die ein Fräulein-Willi-Foto veröffentlichte.

Privat ist die Instagram-Aktivistin glücklich verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Stolz leuchten ihre Augen, wenn sie von ihren Jungs spricht. Vor allerlei Jahren ist sie mit ihrer Familie von einem süddeutschen Kanton nach Ostwestfalen ausgewandert. Wir vermuten, dass ihre Integration inzwischen erfolgreich abgeschlossen ist, denn Fräulein Willi besitzt eine Arminia-Dauerkarte. Neben der Begeisterung für Fußball liebt sie es, gute Romane zu lesen, auch in englischer Sprache. Außerdem besucht sie mit ihrem Mann regelmäßig Opernaufführungen im Stadttheater. Gesellschaftliche Entwicklungen verfolgt Fräulein Willi mit sehr wachem Blick und engagiert sich daher ehrenamtlich in der Freien Wohlfahrtspflege. „Meine schönen Bilder“, sagt die kluge Frau zum Abschied, „sind mein Gegenstück zu den schlimmen Bilder.“ Und wir ahnen, was sie damit meint.

—> Fräulein Willi bei Instagram besuchen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.