Blog

08. Jun 2010

Der gute Stern am Jahnplatz (inzwischen Geschichte)

Firat-Team
Zu Recht stolz: Wirtsehepaar Mehmet & Kudret Firat sowie Chefkoch Celil Kaya

Wir lassen uns im Parterre nieder, genießen den Fensterblick auf die abendlich-urbane Wilhelmstraße und starten mit einem Erfrischungsgetränk. Zielgenau wählen wir aus der Angebotspalette Efes-Pilsener, das sogar aus Becks-Gläsern angenehm mundet. Souverän aufgetragen wird das süffige Abendgetränk von Asis Samuelles, ein Gastroprofi, der elf Jahre im stadtbekannten New Orleans gekellnert hat und nun seine Fachkompetenz dem Firat-Grill zur Verfügung stellt. Aber jetzt heißt es, eines der verlockenden Gerichte auszuwählen. Besonders hübsch lächelt das Paprika-Tagesgericht, und nicht minder freundlich schaut das Klösschen-Tagesgericht drein. Doch kurzentschlossen greifen wir alle zum Lammfleisch-Bohnen-Tagesgericht. Es ist enorm köstlich und wird mit reichlich Fladenbrot sowie mit reichlich Reis serviert. Nur unser verehrter Lieblingsgast Henner schert aus und fällt über den Thunfischsalat her. Hierzu erhält er eine schöne Portion locker zerbröselten Schafskäse, was ihm gut gefällt.

Nachdem wir wohlig gesättigt sind, zeigt sich Wirt Mehmet Firat als wahrer Menschenfreund und stellt uns ungefragt einen hübschen Teller mit Süßspeisen vor die Augen. Alsdann präsentiert uns der Wirt nicht ohne Stolz seinen sympathischen Chefkoch Celil Kaya. Der Meister hat diverse Berufsjahre damit verbracht, den türkischen Präsidenten zu bekochen. Und wie lässt sich sowas steigern? Klarer Fall, indem er die Bielefelder Flaneure bekocht. Was nun also mit Erfolg geschehen ist.

—> Firat, Wilhelmstraße 1b, 33602 Bielefeld

4 Comments

  1. rosmarin (Gast)

    süper….
    wird bald ausprobiert 🙂

  2. Bielefelder Flaneure

    REPLY:
    Tagesgericht! Wir raten zum Tagesgericht!

  3. eine von vielen (Gast)

    …..ist eine sehr gute Idee,
    gut gemacht,
    draußen sitzen ist top,
    100mal besser als die bank, die vorher da war

  4. kath (Gast)

    Oh Baklava, dafür könnt ich töten. Mein Zahnarzt mich auch.
    Gibt’s das alles auch „to go“?
    Den Herrn Kellner kenn sogar ich noch aus spätpubertären N-O Zeiten, wirklich nett und zuvorkommend, erst Recht wenn ein Tisch in Flammen steht. „Hab ich mal so gehört..*hust*“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.