Blog

14. Jan 2019

Die Kronenstübchen-Baustelle

Mitten in der Baustelle: Renas Goro, der zukünftige Wirt

Mitten in der Baustelle: Renas Goro, der zukünftige Wirt

Wo mehr als 60 Jahre das Kronenstübchen zum Trinken und Futtern einlud, ist heute eine fulminante Baustelle. Ja, das alte Kronenstübchen ist nunmehr Geschichte. Jetzt wird alles ausgeräumt und zum Abtransport in Mulden gesammelt. Als wir die Baustelle besuchen, gönnen sich die fleißigen Handwerker eine kleine Kaffeepause. Gute Gelegenheit, die Männer auszufragen. Die Idee, dem Kronenstübchen ein modernes Gesicht zu verpassen, hatten die sympathischen Brüder Saadi und Renas Goro. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten, so verraten uns die Brüder, werden die alten Kronenstübchen-Traditionen weiterleben. Also Bierchen zum TV-Fußball und Gyros zum Abendmahl. Im April, hoffen sie, mit der Arbeit fertig zu sein.

Damit führen sie eine lange Bielefelder Gastrotradition fort, denn schon Ende des 19. Jahrhunderts wurden an diesem Ort Gäste bewirtet. Das dreistöckigen „Hotel Zur Krone“ war mit seiner Bahnhofsnähe für Geschäftsreisende strategisch günstig gelegen. 1943 wurde das Hotel in ein Soldatenquartier verwandelt, und nur ein Jahr später fiel dem eine Bombe aufs Dach. Die Hotelruine verharrte fast zehn Jahre unberührt. Bis schließlich Mitte der 1950er Jahre an seiner Stelle eine kleine Gastwirtschaft entstand. Der neue Name „Kronenstübchen“ nahm Bezug auf das ehemalige Hotel. Übrigens haben sich die Goro-Brüder noch nicht entschieden, wie ihre neue Lokalität einmal heißen soll. Unser Vorschlag: „Das neue Kronenstübchen“. Haben Sie eine bessere Idee? Dann verraten Sie sie uns.

—> Kronenstübchen, Bahnhofstraße 47, 33602 Bielefeld

1 Comment

  1. Saadi Goro

    Danke euch, wir freuen uns bald zusehen

Hinterlasse einen Kommentar zu Saadi Goro Kommentar nicht speichern

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.