<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Bei Christa Bartsch lässt sich prima sitzen und futtern

Die-Grill-Stube
20 Jahre Küchendienst an der Heeper Straße: Christa Bartsch hat viele dankbare Freunde

Unser Lieblingsgast Henner fletscht die Zähne und grinst lüstern. “Ich habe den ganzen Tag nichts gegessen”, haucht er gierig. Auch wir sind heute extrem fleischhungrig, da reichen vier hübsche Mantaplatten lediglich zum Vorglühen. Sorgfältig ordern wir als zweiten Gang eine Bratwurst und dann folgt ein Schnitzel mit Pommes, so dass wir am Ende ein solides Dreigängemenü verköstigt haben. Und? Wie war’s? Nun, die Bratwurst erhält schnell das Prädikat “ehrliche Bratwurst”, denn so muss eine Bratwurst schmecken. Was die goldenen Pommes im Auge versprechen, halten sie im Gaumen. So ist es recht. Das Schnitzel präsentiert sich großzügig im Format und auch im Geschmack. Hier verrichten Messer und Gabel gern ihr Handwerk, das Mäulchen ebenso. Nach diesem fulminanten Mahl süppeln wir der Grill-Stube gemütlich den Kühlschrank leer und sacken dabei in eine elegante Plauderstimmung. Ja, so lässt’s sich wohlig leben.

Zu verdanken haben wir diese Abendgemütlichkeit der fleißigen Christa Bartsch. 10 Jahre führt sie die Grill-Stube allein und mit ausgesprochen zügiger Hand. Vorher war sie hier zehn Jahre Angestellte. 90% ihrer Gäste seien Stammkunden, klärt sie uns auf, und wir registrieren unter den zahlreichen Theken-Gästen 95% Männer. Alle betreten die Grill-Stube mit ernster Mine und warten dann wie in einem Schweigegelübte versunken auf die Plastiktüte mit den erwünschten Leckereien für daheim.

Nun bewundern wir die Speisekarte. Ohne Firlefanz konzentriert sich ihr Angebot auf die wichtigsten Sattmacher der traditionellen Flottgastronomie. Und plötzlich knurrt, bellt und schnappt Bonnie, “der ostwestfälische Kampfhund”, wie er sofort von Gästen tituliert wird, am Nebentisch. Doch Frauchen nimmt’s gelassen und sortiert weiter die Einnahmen aus dem Sparklub, der hier sein Heim hat.

Wir resümieren: Christa Bartsch führt keine Pommesbude, Christa Bartsch teilt in ihrer familiären Küche solide Nahrung an Hungernde und traute Gemütlichkeit an Freunde aus. Prima!

—> Die Grill-Stube, Heeper Straße 212, 33607 Bielefeld
—> Freitags Fisch!

2 Anmerkungen für "Bei Christa Bartsch lässt sich prima sitzen und futtern"

  1. Tom T. (Gast) 17. Jul 2008 19:17 Antworten

    Meine Lieblingsfrittenbude! Schön das die hier besprochen wird. Immer ein Parkplatz frei vor der Tür.

  2. Bielefelder Flaneure 17. Jul 2008 23:22 Antworten

    REPLY:
    Danke für den Hinweis: Stimmt, ein hübscher Parkstreifen bereichert die Grill-Stube

Hinterlass eine Anmerkung

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π