Blog

05. Jul 2017

Lecker Essen am Obersee

Nur nette Leute: Das familiäre Team um Salvatore Russo (2.v.r.)

Nur nette Leute: Das familiäre Team um Salvatore Russo (2.v.r.)

Im Rücken den stillen Obersee, das Gesicht zur fleißigen Talbrückenstraße – so empfängt die Pizzeria da Salvatore ihre Gäste. Fast alle Besucher sind steintreue Stammgäste. Viele reisen sogar von weit her an, um sich die Leckereien abzuholen. Wir befragen Anwesende und hören nur dickstes Lob. Von „Bielefelds bester Pizzeria“ ist sofort die Rede und Daumen und Zeigefinger werden zu einem Kreis geformt – das bekannte Handzeichen für „super“. Im Selbstversuch stellen wir fest: Vom Pizza machen versteht man hier tatsächlich was. Hauchdünner Boden, feiner Belag, alles vorbildlich. Aber auch Pastagerichte wie die hausgemachten Canneloni mit Spinat- und Ricotta-Füllung müssen wir sehr loben.

Mit Interesse beobachten wir Juniorwirt Giuseppe Russo beim Bearbeiten des Pizzabodens. Schwupp – der Teig fliegt durch die Luft. Gekonnt fängt ihn der Pizzameister wieder auf. Nach einigen solcher Luftübungen fügt er den gut ausgeschwingten Teig ins Pizzablech. Nun kann er den schmackhaften Belag hinzufügen. Anschließend bereitet Antonio Bonnano eine Riesenpizza für eine Riesenparty. Alle haben hier ordentlich zu tun. Zum krönenden Abschluss serviert uns die charmante Innocenzia Messina erfrischenden Ramazzotti. Wenn gegen 21 Uhr der große Ansturm zu Ende ist, gönnen sich die fleißigen Pizzabäcker eine kleine Pause. Das nutzen wir sogleich zum Gespräch mit den netten Wirtsleuten. Die Familie, so erfahren wir, stammt aus Sizilien, genauer: aus Biancavilla, ein Dörfchen nahe der großen Stadt Catania. Nur wenige Kilometer von Biancavilla entfernt wohnt Europas mächtigster Vulkan, der berühmte Ätna. In jungen Jahren kam Vater Salvatore Russo als so genannter Gastarbeiter nach Bielefeld. Als junger Bursche pflasterte er die Altstadt und half anschließend dabei, die Talbrückenstraße, wo sich heute seine Pizzeria befindet, zu asphaltieren. 1988 machte er sich mit seiner Frau als Gastronom selbständig. U Fucularu hieß die Gaststätte in der Kreuzstraße, die 13 Jahre lang Freunde italienischer Speisen anlockte. Und seit 2013 bereichert die Familie das gastronomische Angebot am Obersee-Areal. Gut so.

Da Salvatore, Talbrückenstraße 73A, 33611 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.