<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Futtern an historischer Stätte

Sympathische Brenner-Kohorte: Irina Hemsen, Marcel Becker, Ronahi

Sympathische Brenner-Kohorte: Irina Hemsen, Marcel Becker, Ronahi Mutlu, Frank Kroll

Gern tauchen wir in die Geschichte der Bielefelder Gastronomie ein, daher bewundern wir mit Stauneaugen den gepflegten 1980er-Saal des Brenner Hotels. Passende Musik von Benny Hill oder Ricky King erfüllt den Raum, entzückender Raumschmuck flankiert unseren Tisch und wir beschließen begeistert, die Wirtsleute um eine Hausführung zu bitten – allerdings erst nach vollzogener Sättigung. Denn merke: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Bevor wir das Buffet mit einem kleinen Salatteller eröffnen, notieren wir dankbar, was es bedeutet, von Profiwirtsleuten betreut zu werden. Sowas trifft man für gewöhnlich nur in kleinen, rein familiär geführten Futterkrippen. Doch nun ans Werk. Wir stellen Buffet-Teller Numero 1 zusammen, der sogleich mit Buffet-Teller Numero 2 konkurrieren muss, um aus der Flanke von Buffet-Teller Numero 3 hart angegangen zu werden. Am Ende erhalten sie aber eine Siegermedaille. Dann geht’s à la carte weiter. Als äußerst schmackhaft und bekömmlich umgarnt uns der Grünkohl mit Doppelwurst. und das schöne Schnitzel wird von schönen Bratkartoffeln und einem schönen Spiegelei sekundiert. Als wir uns schließlich zum Nachtisch durchgearbeitet haben, sind wir satt, glatt und rund.

Als Wiederbelebungsmaßnahme lassen wir uns ein prima Abschlussschnäpschen zuführen, um hernach Irina Hemsen und Frank Kroll um eine Hausführung anzubetteln. Unser Wunsch wird erfüllt und in den Brenner Kellergewölben sehen wir variantenreichen Wandschmuck wie ein stolzes Tier oder langläufige Waffen. In Vitrinen werden historische Schätze bewahrt, die Devotionalien eines Gesangsvereins hergezeigt oder einem echten Schützenadler – zerschossen und zerzaust – Unterkunft geboten. Als wir annehmen, dass die ausgedehnten Wanddekorationen kein Ende mehr nehmen wollen, stehen wir vor einer der drei Doppel-Bundeskegelbahnen des Hauses und beschließen: Hier müssen wir noch einmal hin, zum Kegeln. Denn eine ruhige Kugel zu schieben, das war doch immer schon unsere Sache.

—> Brenner Hotel, Otto-Brenner-Straße 135, 33607 Bielefeld

Bisher gibt es keine Anmerkungen.

Hinterlass eine Anmerkung

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


netzperfekt, Internetagentur in Bielefeld


 π