Blog

06. Sep 2019

Das Bielefelder Ich-Denkmal kommt

Die fleißigen Steinmetze (v.r.): Lars Jauer, Timo Leuschner, Fabian Barczewski

Die fleißigen Steinmetze (v.r.): Lars Jauer, Timo Leuschner, Fabian Barczewski

Hurra, es ist soweit: Bielefeld bekommt ein Ich-Denkmal! Ein Geschenk der Bielefelder Flaneure an ihre Stadt. Gestern haben wir die fleißigen Steinmetze bei Jauer Natursteine in Quelle besucht. Der Sockel aus rotem Sandstein trägt schon das goldene ICH. Der Standort des Ich-Denkmals wird der Park der Menschenrechte sein, also an der Straße Am Bach mit Blick auf den Park. Ein besserer Standort ist kaum denkbar, denn Hans Traxlers Ich-Denkmal-Idee lautet: Jeder Mensch ist einzigartig, also ein Wesenskern der Menschenrechte.

Obacht, Termin notieren: Wir übergeben das Ich-Denkmal am Freitag, den 27. September 2019 um 17:00 Uhr.

—> Das Ich-Denkmal auf Hans Traxlers Erklärschild
—> Das Ich-Denkmal im Film erklärt

4 Comments

  1. dieter

    Supergeil 👏

  2. padeluun

    Ein guter Standort. Denn der Name des Parks steht für das „Wir“. In so fern steht das „Ich“–Denkmal in einem Umfeld der ständigen Kritik. Ich hoffe, dass alle „Ich‘ler“ das auch verstehen und immerhin ist eines gewiss: Sie werden alle wieder vom hohen Sockel heruntersteigen 😉

    1. Hella

      Sie verwechseln Narzissmus mit einer gesunden Ich-Stärke. Eine Gesellschaft, die das Ich unterdrückt, um nur das Wir gelten zu lassen, ist ein totalitärer Unrechtsstaat. Daher passt das Ich-Denkmal sehr gut in den Park der Menschenrechte.

  3. Heideröschen

    super, ich komme auf jeden fall zur eröffnung!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.