Blog

11. Apr 2008

Motto: „Hast Du Hunger oder Durst, geh zu Baki …“ (inzwischen Geschichte)

Baki
Vater & Sohn Hand in Hand: Baki und Alper Göçer füttern den real-Markt-Parkplatz

Wir schlendern über den gigantischen Parkplatz am Real-Markt. In den Bäumen zur Teutoburger Straße bauen Elstern ein Nest. Der Frühling wird also auch hier erwartet, sicher drücken die Eier schon ordentlich. Uns drückt was anderes. Wir haben einen Mordshunger, da trifft es sich gut, dass wir eine schmucke, kleinen Imbissbude entdecken. An der Eingangstür empfängt uns ein Schild mit interessantem Motto: „Hast Du Hunger oder Durst, geh zu Baki, trink ne Cola und ess ne Wurst.“ Im Innern des lichtdurchfluteten Futterkastens sehen wir zwei sehr beschäftigte Männer, denn es ist Abendbrotzeit. Viele Parkplatzkunden fallen jetzt hier ein, aber nicht alle wollen essen: „Drei Kaffee und einen großen Aschenbecher!“ bestellen drei handfeste Handwerker und lassen sich an einen der Rundtischchen nieder. Ihr Feierabend soll also mit einer Entspannungszigarette begrüßt werden. Wir hingegen bestellen beißfeste Hausmannskost. Einmal Gyros mit alles, aber auch die Currywurst mit wohlig gesalzenen Pommes und nicht zu letzt den feinen Klassiker Zigeunerschnitzel ohne Beilagen. Schnelle Zubereitung, solide Ware, gute Preise, lautet unser Beschluss, als wir nach vollzogener Nahrungsaufnahme kolletiv und zärtlich aufstoßen.

Auf Qualität legt Baki Göçer wert. Der Hähnchenbratwagen gleich nebenan (darüber hatten wir früher schon kurz berichtet) gehört ihm auch. Hier dürfen nur die Wiesenhof-Qualitäts-Tiere zu 900 Gramm auf den Spieß. Dubiose Billigware hat Hausverbot, betont Herr Göçer ernst. Seit fünf Jahren führt er sein Imbisshaus, Sohn Alper ist fleißig mit von der Partie. Mit Interesse stellen wir fest, dass der Apotheker von nebenan und ein Krankenwagenfahrer hier als Stammgäste begrüßt werden. „Mein Zahnarzt“, lacht Herr Göçer, „kommt auch regelmäßig hier essen.“ Ein Imbissbetrieb mit so guter medizinischer Infrastruktur – das ist zweifellos vorbildlich!

—> Imbiss bei Baki, Teutoburger Straße 98, 33607 Bielefeld

7 Comments

  1. Flamingo (Gast)

    REPLY:
    Ich muss dem Kommentar des Little James wiedersprchen. Das ein Döner einen gewissen Fettanteil ist wohl eine Eigenschaft die jeder Döner mit sich trägt. Ich persönlich habe des öfteren den Döner bei Baki verzehrt und kann nur sagen, dass ich voll und ganz zufrieden bin sowohl mit dem Geschmack als auch mit der größe der Portion. Man sollte sich selbst davon überzeugen.

  2. Ernesto (Gast)

    …. habe ich heute ein schönes Zigeunerschnitzel mit Pommes verdrückt! War gut!

  3. Sabine Müller (Gast)

    Letzte Woche habe ich ein leckeren Gyros Pita verdrückt. war richtig gut .bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis 🙂

  4. Bielefelder Flaneure

    Frau Müller und Herr Ernesto ergänzen unseren Prüfbericht – das gefällt uns, dafür danken wir vielmals!

  5. little james (Gast)

    das hab ich ja glatt übersehen hier.

    der imbiss mit dem fettigsten döner der welt 😉 2 minuten fußweg von dort zu mir nach hause und schon war dieses papier, was dadrum ist, durchgeölt.
    nach dem verzehr hab ich dann auch schön die halbe nacht gereihert.

  6. Bielefelder Flaneure

    REPLY:
    Umgotteswillen, wie schrecklich! Dieser empirische Befund beeindruckt uns natürlich sehr. Die halbe Nacht gereihert …

  7. Thor

    Ist inzwischen auch schon dicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.