Blog

25. Aug 2009

Ein schöner Abend im Kleingarten (inzwischen Geschichte)

Saron_Demircivi
Gastronomisches Herz des Kleingartens: Neffe Gökhan Saron & Wirt Taner Demircivi

Wo kann man draußen gemütlich sitzen? Wir vermuten: Das geht am besten bei den Wirtshäusern der Bielefelder Kleingärten. Also starten heute mit dem „Almblick“, dem Gasthaus, das vom prächtigen Kleingartenverein Schlosshof umgeben ist. Ein astreiner Premiumbiergarten empfängt uns, denn in direkter Tuchfühlung zum Arminia-Stadion genießt der Gast hier ein imposantes Sportpanorama.

Ebenfalls mustergültig: Hier herrscht keine piefige „Draußen nur Kännchen“-Diktatur, hier ist der Gast alleiniger Herr der Maßeinheit. Dementsprechend serviert uns der nette Wirtsneffe Gökhan Saron hübsche Pilstulpen. Auch die Bestellung fester Nahrung führt zu einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis: fünf schöne Schnitzel (eines mit Spiegelei – für unseren besonders hungrigen Lieblingsgast Henner) mit würzigen Bratkartoffeln und die hübschen kleinen Salate – alles fein lecker!

Als wir nach dem Essen in ein Verdauungskoma fallen, spendiert uns Wirt Taner Demircivi von seinem köstlichen Marillenbrand. Dieser feine Tropfen weckt unsere Lebensgeister dergestalt, dass wir sofort unser beliebtes Flaneur-Graffito zum Almblick-Graffito machen, und zwar an der Außenwand, damit es jeder Gast sofort sehen kann. Als wir dann die Rechnung kommen lassen, ist die Überrachung groß: so fein und so günstig zugleich kann man hier in der Umgebung sicher nirgends speisen, trinken und es sich gut gehen lassen. Darauf stoßen wir doch gern mit einem schönen Abschlusspils an. Prosit, Almblick!

—> Almblick (im Kleingartenverein Schlosshof), Schlosshofstraße 30, 33615 Bielefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.