<
 
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)
(Bild)

Bielefeld – deine Kioske

Endlich eine Galerie unserer braven Bielefelder Kioske - den Link dahin finden Sie unten

Endlich eine Galerie unserer braven Bielefelder Kioske – den Link dahin finden Sie unten

Menschen, die im Kiosk arbeiten, haben ein gutes Herz. Sie wenden viel Lebenszeit auf, um ihre Umgebung zuverlässig mit Trink-, Futter- oder Rauchwaren zu versorgen. Nicht selten avancieren Kioske zu Kommunikationszentren, in denen nachweislich Ehen gestiftet wurden. Das bunte Erscheinungsbild der Bielefelder Kioske erzählt vom Mut der Betreiber, in Zeiten fast vollständiger Marktkonzentration den urbanen Kleinhandel als optimistische Lebensform zu erhalten. Es wird Zeit, sie durch eine fotografische Dokumentation zu würdigen.

—> Zur Galerie der Bielefelder Kioske

Einen Kommentar schreiben

Das Herz von Ubbedissen

Lebt hier in 13. Generation: Wirt Gustav Frormann vor seinem Stammbaum

Lebt hier in 13. Generation: Wirt Gustav Frormann vor seinem Stammbaum

Sehr weit nach Osten führt uns die Detmolder Straße. Kurz vor der lippischen Staatsgrenze erreichen wir Ubbedissen. Hier leben gut 6.000 Menschen, die auf nichts verzichten müssen: Sportverein, Kirche, Friedhof – alles da. Und die Gastätte Frormann ist das Dorfzentrum. Genau hier kehren wir ein und werden von beherztem Gesang empfangen: “Freude, schöner Götterfunken!” Voller Inbrunst übt hier ein gemischter Chor mit dem traditionsreichen Namen “Liedertafel 03 Ubbedissen”. Nach erfolgreicher Gesangsübung versammeln sich die Durstigen unter den Aktivisten in der Gaststube und prosten uns fröhlich zu. Sehr gastfreundlich, dieses Ubbedissen!

Unseren Beschluss, dass heute Schnitzeltag sein soll, leitet Wirt Gustav Frormann mit einem lieben Vorsüppchen ein. Dergestalt gut eingestimmt fallen wir anschließend über die üppigen Schnitzelvarianten mit Leckerbeilagen her. Dazu gibt es köstliche Bratkartoffeln. Wirtin Renate Frormann hat solide Arbeit geleistet. Nach vollbrachter Sättigung überredet uns Wirt Gustav Frormann zu einem Kräuterlikörchen: “Alter Dessauer” aus dem Kreis Gütersloh – ein feiner Tropfen, an dem man sich prima festtrinken kann.

Ein Jubiläumsgeschenk der Herforder Brauerei berichtet von der langen Geschichte des Hauses. Kein Wunder, dass hier sogar mal ein Pferd vor der Theke gestanden hat, schwört jedenfalls Gustav Frormann. Er ist hier Wirt in fünfter Generation und lebt in 13. Generation auf diesem Grund und Boden. Noch immer hat sein Haus viel Zuspruch, doch früher, so weiß er zu berichten, war deutlich mehr los. Da fand im Gasthaus nach jedem Fußballspiel die dritte Halbzeit des heimschen Vereins statt. Ein alter Trinkspruch an der Wand lässt ahnen, was darunter zu verstehen ist. Freundlich führen uns die Eheleute Frormann durch’s Haus. Die hintere Gaststube ist modern renoviert und der geräumige Biergarten ist zugleich Renate Frormanns Kräutergarten: z.B. Zitronenmelisse wächst hier. Obwohl sie hier viel Arbeit hat, pflegt sie noch ein Hobby – Marmelade kochen. Zum Abschied schenkt uns Gustav Frormann eine etwa 30 Jahre alte Ansichtskarte. Super, die bekommt einen Sonderplatz in unserer Sammlung gastronomischer Ansichtskarten.

—> Gastätte Frormann, Detmolder Straße 687, 33699 Bielefeld-Ubbedissen

Einen Kommentar schreiben

Bielefelds gastronomisches Tierleben

Zum ersten Mal im Bild: Tierische Prominenz in Bielefelder Gaststuben

Zum ersten Mal im Bild: Tierische Prominenz in Bielefelder Gaststuben

Oft unbeachtet, doch nicht zu unterschätzen: Bielefelds gastronomische Fauna. Auf unseren Streifzügen begegnen uns immer wieder liebenswürdige Tiere, die den Lebensalltag mit ihren Wirtsleuten teilen. Manchmal treffen wir auch Tiere, die einem Stammgast loyal gefolgt sind. All diesen lieben Tieren widmen wir die Flaneur-Karte für den Monat Juli. Dabei sollen drei ausgewürfelte Beispiele für alle spechen. Übrigens: Cecilia aus dem Restaurant Bartsch trägt ihren Namen nach der erfolgreichen Opernsängerin Cecilia Bartoli.

—> Zu Bielefelds 800. Geburtstag finden Sie jeden Monat eine neue Flaneur-Karte in den beliebten City-Card-Aufstellern

Einen Kommentar schreiben

Die besten Fotos vom NRW-Tag

Fachleute beim NRW-Tag: Die Jungs vom Selbstfahrer haben uns überzeugt

Fachleute beim NRW-Tag: Die Jungs vom Selbstfahrer haben uns überzeugt

Ein ganzes Wochenende lang feierte Bielefeld seinen 800. Geburtstag und gleich dabei den NRW-Tag. Die 75 besten Fotos von diesem schönen Ereignis haben wir hier für Sie ausgewählt. Selbstverständlich mit einem deutlichen Schwerpunkt auf den historischen Jahrmarkt vom Kesselbrink, wo wir im wagemutigen Selbstversuch sowohl mit der Raupe als auch mit der Geisterbahn gefahren sind. Unvergesslich.

—> Hier geht es zu den Fotos

Einen Kommentar schreiben

Der Sommer im Osten

Bekämpfen erfolgreich Hunger & Durst: Lena Baumann & Taufik Houro

Bekämpfen erfolgreich Hunger & Durst: Lena Baumann & Taufik Houro

Der Bielefelder Osten ist gesegnet mit entzückenden Biergärten. Hierzu zählt selbstredend auch der Biergarten vom Siekerfelde – geräumig, beschaulich, gemütlich. Damit Papa & Mama hier in Ruhe was wegschlucken können, gibt es für die kleinsten Gäste ein feines Sandbiotop (nein, kein Hundeklo). Kaum haben wir einen Tisch belegt, tritt auch schon Lena Baumann in unser Leben, mit Schwung & Freundlichkeit sowie mit Bier & Schnaps. Auf unseren Wunsch hin wiederholt sie diesen gekonnten Auftritt den ganzen Abend, und zwar in angemessen kurzen Intervallen und ohne auch nur einmal zu schwächeln. Vorbildlich.

Dann widmen wir uns den Hauptgerichten. Sind Siekerfeldes Schnitzel & Co in der Lage, unseren Mordshunger niederzuringen? Ja, sie sind es. Sowohl in der Schnitzelklasse als auch in der Burgerklasse werden wir bestens abgefüllt. Gut, dass Lena Baumann hernach sogleich mit einem Getränketablett zur Stelle ist. Das Futter will schwimmen. Am Nebentisch prosten uns fröhliche Menschen zu. Mindestens einer davon kommt uns bekannt vor. Aber klar, das ist doch André Schulz, Bielefelds Eiskönig. Der gute Mann hat Feierabend und vereint nun Biergartengeselligkeit mit Brauereiprodukten. Ja, so schön kann Bielefelds Sommer im Osten sein.

—> Zum Siekerfelde, Ehlentruper Weg 30, 33604 Bielefeld

Einen Kommentar schreiben

Die Bielefelder Flaneure freuen sich über die Hilfe von:


 π